Home Land und Leute Kulinarisches Artischocken mal als frisches Gemüse

Artischocken mal als frisches Gemüse

3 min gelesen
0

Als ich vor kurzem meinen Beitrag über diese Pflanze geteilt habe, habe ich mich über die große Resonanz gefreut. Und ich möchte euch heute ein Rezept mit diesem Gemüse vorstellen, das sicher unkonventionell, dafür aber sehr lecker ist. 



Zutaten:

• Pro Person 1 Artischocke
• Etwas Zitronensaft
• Salz
• 1 Eidotter
• 1 TL Senf
• Salz, Pfeffer
• Pflanzenöl
• ½ Becher Joghurt oder Sauerrahm
• Frische gemischte Kräuter, fein gehackt



Zubereitung:

Für die Sauce das Eigelb, Senf, Salz und Pfeffer in einer Schüssel mit den Quirlen eines Mixers verrühren. Dann das Öl erst tropfenweise, später in einem feinen Strahl nach und nach unterschlagen. Sollte das zu schnell passieren, kann die Mayonnaise gerinnen. Dann nimmt man eine neue Schüssel und ein frisches Eigelb und beginnt von vorne – zuerst mit der geronnenen Mayonnaise, dann mit dem restlichen Öl. Soviel Öl zufügen, dass eine cremig-feste Masse entsteht. Joghurt oder Rahm unterziehen, die Kräuter untermischen und noch einmal abschmecken. Bis zur Verwendung bitte in den Kühlschrank stellen.

In einem großen Topf (die Artischocken müssen hineinpassen) gesalzenes Wasser zum Kochen bringen. Von den Artischocken die Stiele kürzen, schwarze Blätter herausschneiden. Die Schnittflächen mit Zitronensaft beträufeln.

Dann die Köpfe in das siedende Wasser geben und je nach Größe 30-45 Minuten kochen. Sie sind gar, wenn sich die äußeren Blätter leicht herauszupfen lassen.
Gut abtropfen lassen und servieren. Gegessen werden sie mit den Händen, man zupft immer ein Blatt heraus, taucht die untere, fleischige Seite in die Sauce, und lutscht dann das Blatt ab. Irgendwann hat man dann alle großen Blätter aufgebraucht, und man kommt zur Blüte. Diese heuartigen Fasern mit einem Löffel entfernen. Übrig bleibt der Artischockenboden, der ebenfalls essbar ist.


Ich wünsche Ihnen einen guten Appetit und viel Spaß bei dieser recht lustigen Essensaufnahme.

Ein Beitrag von: Moni Losem
 Quelle und Bilder: Kroatiens Fauna und Flora
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von croonline
Mehr laden in Kulinarisches

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Sekelji Gulaš – Szegediner Gulasch

In der kalten Jahreszeit werden auch in Kroatien viele Eintöpfe gekocht. Hauptzutaten sind…