Home Sport Valentina Aščić schreibt Geschichte bei Olympia

Valentina Aščić schreibt Geschichte bei Olympia

5 min gelesen
0

Mit ihrem Auftritt in der 500-m-Disziplin am Samstag erfüllte sich Valentina Aščić ihren sportlichen Traum und schrieb als erste kroatische Eisschnellläuferin bei den Olympischen Winterspielen kroatische Sportgeschichte.

Seit 1992, als Kroatien sein Debüt bei den Olympischen Winterspielen gab, hatte das Land noch nie in irgendeiner Eisschnelllauf-Disziplin teilgenommen. Das änderte sich am Samstag, als Valentina in ihrem Lauf beim 500-Meter-Lauf fuhr.

Sie sprach bald darauf über ihre Gefühle beim Schreiben der Geschichte für ihr Land.

NATIVES OLIVENÖL EXTRA – TRADICIJA 1L, im Shop!

„Ich komme vor dem Rennen in die Heatbox, das Gefühl war wunderbar. Die Mädels im Sitzen und Fertigmachen sind Weltelite, einige sind schon zum dritten Mal bei Olympia dabei. Ich mache einen Film im Kopf darüber, wie ich überhaupt dorthin gekommen bin, ich denke an die Qualifikation selbst. Ich verstehe, dass meine Chance am Start liegt, den bestmöglichen Start hinzulegen, nach der ersten Runde mindestens den dritten Platz einzunehmen und zu versuchen, rechtzeitig durchzukommen. Ich gehe mit einem surrealen Gefühl aufs Eis und schaue mich um. Ich weiß, dass es wichtig ist, sich zu entspannen und zu ignorieren, wo ich bin“, sagte Valentina, bevor sie hinzufügte.

„Ich schaffe es, an die Startlinie zu gehen und mich voll und ganz auf einen guten Start zu konzentrieren. Auf der ersten Ebene gebe ich mein Bestes und nach der Kurve war ich Dritte, danach stürzte die Französin. Ich hatte eine kleine Lücke, die ich nicht aufholen konnte. Ich versuchte zu beschleunigen, aber das Gefühl auf dem Eis war komisch und als ob ich langsamer würde. Richtig, ich habe mich nur auf dem Eis aufgewärmt und kein Training darauf gemacht. Am Ende des Rennens hatte ich Angst, meine Zeit zu sehen, aber es stellte sich heraus, dass es nicht so schlimm war. Ich habe die Eisbahn mit einem Lächeln im Gesicht verlassen, weil ich wusste, dass Platz 23 etwas Großes für mich ist.“

Aufgrund eines positiven PCR-Tests musste Valentina ihre Abreise nach Peking mehrmals verschieben, sogar ihre

Unser Monatsangebot mit 20% Preisvorteil!

Leistung in dieser Disziplin wurde in Frage gestellt. Für Vorbereitung und Training blieb keine Zeit, der erste Gang aufs Eis in Peking war am Renntag.

Valentina ist sehr zufrieden mit dem 3. Platz in ihrer Gruppe und dem aktuellen 23. Gesamtrang. Zum Viertelfinale reichte die erzielte Zeit auch aufgrund des wiederholten Starts nicht, aber ihre Gesamtwertung ist für die 23-jährige kroatische Vertreterin dennoch ein hervorragender Erfolg.

Die nächste Disziplin, in der Valentina antritt, ist der 1500-Meter-Lauf, der am 16. Februar auf dem Programm steht.

Valentina ist Mitglied des Eisschnelllaufvereins KBK Meteor in Zagreb, dem derzeit einzigen Eisschnelllaufverein in Kroatien. Von etwa 30 Mitgliedern aller Altersgruppen sind sieben hochrangige Mitglieder der Nationalmannschaft.

Redaktion Sport
Bild: Rino Vanhooren
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Ein Muss in Kroatien für Naturliebhaber

Eine zauberhafte Unterwasserwelt, gute Winde und idyllische Natur sorgen für ein unvergess…