Home Wirtschaft Istrischer Immobilienmarkt in serbischer Hand?

Istrischer Immobilienmarkt in serbischer Hand?

8 min gelesen
0

Während sich Kroaten und Slowenen um den Golf von Piran streiten, sind

Melodije Istre i Kvarnera 2020, CD nur bei uns im Shop!

Schlüsselpositionen auf beiden Seiten von Serben besetzt. Nach dem Kauf mehrerer Hotels in Portorož, des dortigen Flughafens, des Kempinski in Savudrija und der Skiper Residence bauen die serbischen Tycoons derzeit das Petram Resort . Wie ist es möglich, dass Hotelzimmer und Apartments als Apartments verkauft werden und kann das gleiche Konzept in Valkani angewendet werden?

Im äußersten Nordwesten Istriens, direkt hinter dem Leuchtturm in Savudrija, entsteht die neue istrische Siedlung Petram. Ein riesiges Hotel mit fast 200 Apartments, umgeben von 55 Villen, hat das Aussehen dieses Teils Istriens komplett verändert.

Die Gesamtbaukosten des Resorts Petram, das zeitweise bis zu tausend Menschen beherbergen soll, belaufen sich nach Angaben der Investoren auf rund 110 Millionen Euro, schreibt Istra24 .

Gegenüber von Petra sieht das nahe gelegene Kempinski Hotel wie ein Motel aus. In Anbetracht der Menge des gegossenen Betons, aber auch der serbischen Hauptstadt der Investoren Miodrag Kostić und Vojislav Gajić, wurde das Petram Resort von einigen Einheimischen bereits als istrisches Neu-Belgrad bezeichnet.

Neben der radikalen Betonierung eines der schönsten Teile der istrischen Küste zeichnet sich Petram dadurch aus, dass derzeit Hotelzimmer und Apartments als Apartments auf dem Markt verkauft werden.

Wohnungen von 250 bis 750 Tausend Euro!

Ihr Preis bewegt sich je nach Größe und Unterbringung im Hotelgebäude zwischen 250.000 und 750.000 Euro.

Daher ist Petram im Kontext der aktuellen Diskussion um das Hotel Valkane in Pula äußerst interessant. Denn wie im Fall des Betonmonsters in Savudrija können die Besitzer des Hotels Valkane ihr Hotel jederzeit räumlich in ein Apartmenthotel umwandeln und die Apartments dann als Apartments auf dem Markt verkaufen.

Aus den Grundbüchern des Stadtgerichts in Buje geht hervor, dass auf dem 128/2 Quadratmeter großen Grundstück in Savudrija, wo ein Aparthotel steht, der Plan der besonderen Grundstücksteile eingetragen wurde, der die Aufteilung in unabhängige Nutzungseinheiten impliziert und 55 Villen werden gebaut. Umgangssprachlich – Wohnungen.

Der architektonische Teil des Projekts wird von der berühmten Zagreber Architektin Maja Bručić vom Studio LAD 1 geleitet.

Das Aparthotel besteht aus drei „Lamellen“, die auf der Ebene des obersten Stockwerks verbunden sind, während der Grundriss Keller + Erdgeschoss + 4 Stockwerke ist.

An der Spitze des Hotels befindet sich ein 105 Meter langer Pool.

Die erwähnten 55 Villen sind in 6 Reihen zum Meer gelegen, sie haben ein Erdgeschoss und ein oder zwei Stockwerke. Einige der Villen werden zu einem Preis von zweieinhalb Millionen Euro verkauft.

Das Petram Resort wurde auf dem Gebiet des Stadtentwicklungsplans Alberi der Stadt Umag errichtet. Der Plan sieht den Bau von 1.040 Betten vor.

Aus den Grundbüchern geht auch hervor, dass die Investition von der serbischen AIK-Bank, deren Eigentümer Miodrag Kostić ist, und der ebenfalls ihm gehörenden Gorenjska banka überwacht wird. Das Objekt ist mit 35 Mio. Euro belastet, woraus geschlossen werden kann, dass 75 Mio. Euro aus Eigenmitteln oder Verkäufen gesichert sind. Aus den Darlehensverträgen geht hervor, dass der Investor mit Erlösen aus dem Verkauf von Immobilien in Höhe von 100 Millionen Euro gerechnet hat.

Die Architektin Maja Bručić und Vojislav Gajić, Eigentümer der Firma Aleksandar gradnja, arbeiten bereits beim Bau eines großen Wohnblocks in Neu-Belgrad zusammen. Das Projekt heißt Block 64.

Der Investor wurde wegen Korruption festgenommen

Eigentümer der Firma Aleksandar gradnja aus Novi Sad ist der serbische Baumagnat Vojislav Gajić . Nach den Artikeln der serbischen Medien zu urteilen, könnte man über sein Leben einen ganzen Roman schreiben, fast einen Thriller, aber für die Zwecke dieses Artikels stellen wir ihn nur kurz vor.

Vojislav Gajić stammt ursprünglich aus Kroatien. Er stammt aus Bobota in der Nähe von Vukovar, wo er 1991 aufbrach. In den neunziger Jahren baute er ein erfolgreiches Bauunternehmen in Novi Sad und Belgrad auf.

– Ich habe über eine Million Quadratmeter Wohnungen und Geschäftsräume von höchster Qualität gebaut, sagte er in einem kurzen Telefongespräch für Istra24.

Probleme gab es 2013, als er zusammen mit mehreren Beamten und Unternehmern aus Novi Sad wegen Korruptionsverdachts in Höhe von 1,3 Millionen Euro festgenommen wurde. Es ging um angebliche Günstlingswirtschaft bei der Veräußerung von städtischen Immobilien. Gajić verbrachte mehrere Monate in Untersuchungshaft.

Der niedrigste Preis für eine Wohnung mit 32 Quadratmetern liegt bei 236.000 Euro, was einen Quadratmeterpreis von 7.300 Euro ergibt. Wohnungen mit 80 Quadratmetern werden zu Preisen ab 450.000 Euro verkauft, während der Preis für Dreizimmerwohnungen/Wohnungen mit 120 Quadratmetern einen Preis von 730.000 Euro erreicht. Hinzu kommen die Kosten für Parkplätze, zusätzliche Dekoration und monatliche Verwaltungsgebühren des Resorts.

Investor Gajić behauptet, dass das Ende der Arbeiten bis zum neuen Jahr erwartet werden kann. Petram Resort plant die Eröffnung bis Ostern 2023.

Redaktion Wirtschaft
Bild: Ferokov/Youtube/Screenshot
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch

Ein Spaziergang durch die Geschichte von Bakar

Bakars „Margarets Sommer“ erfreut uns jedes Jahr mit einer Reihe interessanter und kostenl…