Die Messe wurde vom Minister für Meer, Verkehr und Infrastruktur Oleg Butković eröffnet. In seiner Rede hob er die bedeutsamsten Investitionen in die Verkehrs- und Seeinfrastruktur hervor und kündigte wichtige Investitionen in die Eisenbahninfrastruktur an.

– Da die Eisenbahn jahrelang vernachlässigt wurde, ist sie heute am stärksten im Investitionszyklus vertreten. Leider konnten wir nicht gleichzeitig Autobahn und Eisenbahn bauen, aber es ist geplant, bis 2030, 3.5 Milliarden Euro in das Schienensystem und die zugehörige Einrichtungen zu investieren, hauptsächlich auf zwei Korridoren. Der Mittelmeer-Korridor, der bereits aktive Investitionen erhalten hat und der zweite ist Zagreb, der bis 2022 an eine zweigleisige moderne Eisenbahnstrecke bis zur ungarischen Grenze hin angeschlossen werden soll. Auf der anderen Seite haben wir den ehemaligen zehnten Korridor nach Osten, der sich in der Vorbereitungsphase für die nächste Einsatzperiode befindet, sagte Minister Butković.
Der Minister bezog sich auch auf den Bau der Pelješac-Brücke und fügte hinzu, dass der Bau in die richtige Richtung gehe, dass jedoch das Vergabegesetz geändert werden müsse, um  solche Projekte schneller und dynamischer durchführen zu können. Er verwies auch auf die Seeverkehrsinfrastruktur und die laufenden Arbeiten an der Küste.
Mit 100 Millionen Euro haben wir einen großen Investitionszyklus für Investitionen in die Schiffs- und Hafeninfrastruktur an der Küste eingeleitet und die meisten dieser Mittel bereits zugewiesen. Die Investitionen beziehen sich hauptsächlich auf Seehäfen, Wellenbrecher und Wasserfronten auf Inseln und in Küstengebieten, fügte Minister Butković hinzu.

Der diesjährige Preis “REXPO 2019 Best New Investment Award“ ging an den Wiederaufbau der ACI Marina Rovinj und wurde an den ACI Geschäftsführer Kristijan Pavić von dem Minister Oleg Butković übergeben.

Der erste Messetag war von interessanten Podiumsdiskussionen geprägt.

Das Panel unter der Bezeichnung “Finanzierungsbarometer im Immobilienmarkt 2019“ erregte viel Aufsehen bei den Besuchern.
Die Umfrage „2019 Property Landing Barometer“ der Firma KPMG wurde am Anfang vorgestellt, durch die die Trends bei Immobilieninvestments aufgezeigt wurden.  Die Ergebnisse haben gezeigt, dass Kroatien den höchsten Anteil an Investitionen in die Tourismusinfrastruktur hat und dass dies vorsichtlich auch im Jahr 2020 fortgesetzt wird.
Außerdem wurde die Bedeutung des Beitritts Kroatiens zum Schengen-Raum wegen seiner größeren Attraktivität für ausländische Investoren hervorgehoben. Die gemeinsame Schlussfolgerung lautet, dass Kroatien hinsichtlich der künftigen Investitionen optimistisch sein kann und muss.

Redaktion Nautik/ACI
Bild: ACI
Video: ACI Marinas

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Nautik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Matea Jelić gewinnt Kroatiens erste Goldmedaille

Kroatien hat am Montag seine erste Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio gewon…