Home Wirtschaft Der Großteil der Mandarinenernte im Neretva-Tal ist beendet

Der Großteil der Mandarinenernte im Neretva-Tal ist beendet

4 min gelesen
0

Der Hauptteil der Mandarinenerntesaison ist im Neretva-Tal zu Ende gegangen. Schätzungen zufolge wurden

Das ideale Weihnachtsgeschenk. Nur bei uns im Shop

etwas mehr als 35.000 Tonnen geerntet, von denen der größte Teil von großen Zentren gekauft wurde.

Die Ernte späterer Sorten und die immer beliebter werdende Produktion von natürlichem Mandarinensaft sind im Gange. Die seit September andauernde Ernte neigt sich dem Ende zu.

– Ich habe Zorana gepflückt, und jetzt habe ich einige gemischte Sorten, also pflücke ich sie, wenn sie reifen – sagte Draga Šešelj aus Podgradina.

Die neusten Sorten hängen noch an den Bäumen. Die Früchte dieser Plantage gehen auf den slowenischen Markt.

– Ich fahre durch ganz Slowenien: Celje, Maribor, Ljubljana und bis zum Meer auch Kopar, Izola, Piran, Portorož. Wir haben alles abgedeckt – sagte Matko Šamić von Opuzen.

Sie sagen, dass sie sowohl den Inlands- als auch den Auslandsmarkt abgedeckt haben, alles außer ihren Ausgaben, die dieses Jahr enorm waren. Wetterprobleme wirkten sich auf den Preis des Produkts aus. Durchschnittlich 3 HRK pro Kilogramm für eine erstklassige Mandarine sind für sie immer noch ein bisschen viel.

– Es sollte mindestens vier Kuna nicht unterschritten haben. Wenn wir alles zusammenzählen, Kraftstoff und Reste. Der Einsatz ist hoch, das ist das Problem – sagte Živko Salacan aus Opuzen.

Hohe Temperaturen können das Produkt beschädigen.

– Es könnte schlimmer sein. Die Temperatur von 35 Grad am ersten November ist eine Katastrophe. Die Ware konnte nicht überleben, sie verrottete und so weiter. Das sind riesige Probleme. Siebentausend Tonnen auf kleinem Raum zu verkaufen ist eine große Freude – sagte Gradimir Šešelj , Produzent und Einkäufer.

Die Neretva-Mandarine ist im Oktober die einzige auf dem europäischen Markt, also gibt es wirklich keine Konkurrenz. Mandarinensaft wird immer beliebter, er wird aus größeren Früchten am Ende der Ernte hergestellt.

– Bisher haben wir ungefähr hunderttausend Kilogramm Mandarinen verarbeitet, oder hundert Tonnen, die letztendlich als Abfall enden würden – sagte Josip Tutavac aus Opuzen.

Der Mandarinensaft, den jeder trinkt.

– Früher wurde es in der Zeitung angezeigt, nur reiche Familien in England sahen es. Es stellt sich heraus, dass wir jetzt auch reich sind, weil wir diesen Saft haben und ihn trinken – sagte Davor Popić aus Opuzen.

Am Ende einer weiteren Saison seien sie zufrieden, dass Neretva die Kunden auch dieses Jahr wieder mit Vitaminen versorgt habe, und sie hoffen, dass die nächste erfolgreicher wird, schreibt HRT.

Redaktion Wirtschaft
Bild: Dalmatinka Media
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Über 7 Prozent des BIP überweisen Auslandskroaten

Auslandskroaten überweisen 4,25 Milliarden Euro nach Kroatien, über 7 Prozent des BIP Von …