Wenn es um Produktqualität geht, fragt der österreichische Markt nicht nach dem Preis. Der Mangel an einheimischen kroatischen Produkten war eine Chance für unseren Handwerker Mario Harapin, Erfolg zu haben.

Mario Harapin war einer der ersten, der Produkte von kleinen Produzenten und Familienhaushalten in Kroatien auf den lokalen Märkten verkaufte.

Heute bietet sein Geschäft im elitären Teil von Wien das Beste, was das kroatische Dorf produziert. Sie importiert und verkauft Produkte von weniger bekannten Kleinunternehmen, OPGs, die die Österreicher gleichgültig lassen.

– Ich habe ungefähr dreihundert verschiedene Artikel in meinem Angebot, die ich über vier Kanäle vermarkte, nämlich Catering, Online-Shop, Einzelhandel und Großhandel – sagte Mario Harapin, ein Handwerker aus Österreich.

Von Olivenöl, Schinken, Wein, Käse, Trüffeln bis zum neuen gastronomischen Hit – schwarzem Knoblauch.

– Welche zehnmal mehr Antioxidantien hat. Neben Antioxidantien, Mineralien und Vitaminen, die siebenmal mehr als weißer Knoblauch wachsen – sagte Baldo Dragash von der Familienfarm in Zapresic.

Wer sind Ihre Kunden, Sie sind bereits in Kroatien bekannt, aber sie suchen Sie auch auf dem österreichischen Markt?

– Kroatien ist immer noch ein kleiner Markt, also haben wir es draußen versucht. Mit Hilfe unseres Freundes Mario Harapin, der ein kroatisches Warengeschäft in Wien hat, bot er an, uns zu vermarkten und auf den österreichischen Markt zu bringen. Schon nach wenigen Monaten stellte er fest, dass er eines der meistverkauften Produkte in seinem Geschäft war. Dragash hinzugefügt.

Harapin brauchte fünf Jahre, um auf dem anspruchsvollen österreichischen Markt Fuß zu fassen. Heute werden kroatische Produkte nach ganz Europa exportiert. Das Handwerk ist dort nicht schwer zu öffnen.

– Sie gehen zur Handelskammer, in 10 Minuten sind Sie Unternehmer. Sie können anfangen zu arbeiten. Sofort. Keine Barrieren, eröffnen Sie ein Konto bei der Bank und fangen Sie an zu arbeiten. Nun, das war schwierig für mich. Ich bin vom Mars in eine andere Welt gefallen, ohne den Markt erkundet zu haben. Dann habe ich Produkt für Produkt getestet, um ein Niveau zu erreichen, von dem ich in zwei oder drei Jahren von diesem Geschäft leben könnte – sagte er.

Bist du mit deinem heutigen Leben in diesem Land zufrieden?

– Ja, es kann immer besser sein, aber wir versuchen es mit unserem Ehemann und mir, wir arbeiten viel und es wird alles bezahlt, – betont er.

Er gibt zu, dass er ein Ausländer in Österreich ist, aber es ist erstaunlich, wie sehr dieses Land das Unternehmertum fördert. Dort

ist alles gut organisiert, und er betont, dass Kroatien danach streben sollte.

Quelle: Stimme Kroatiens/Internationales Programm des kroatischen Rundfunks 
HRT/
Erstveröffentlichung 14.12.2019
Bild: DELIKROAT
Video: TV-Wien
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kulinarisches

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Dalmatien bekommt ein neues multifunktionales Sport- und Kongresszentrum

Die Positionierung des Falkensteiner Punta Skala Resort außerhalb von Petrcane bei Zadar a…