Home Land und Leute Natur und Umwelt Wind und starker Regen, es folgt ein Wetterumschwung

Wind und starker Regen, es folgt ein Wetterumschwung

7 min gelesen
1

In den folgenden Tagen wird das Wetter ungewöhnlich warm, aber auch relativ windig und instabil, mit gelegentlichem Regen, teilweise sogar noch reichlicher, heute noch überwiegend an der Adria und den Gebieten entlang dieser, dann auch in den nördlichen Regionen. Gleichzeitig sei gewarnt, dass es am Samstag häufig zu starkem und stürmischem Südwind komme und das Meer überall welliger sei, schreibt  HRT.

Der kroatische Autoclub berichtet, dass aufgrund ungünstiger Wetterbedingungen Folgendes gesperrt ist bzw. wird:

Nostalgia auf CD. Kićo Slabinac „Tiho, tiho Uspomeno“
  • Fährlinien:  Lopar-Valbiska, Sućuraj-Drvenik und Dubrovnik-Koločep-Lopud-Suđurađ;
  • Katamaranlinien:  Novalja-Rab-Rijeka, Mali Lošinj-Cres-Rijeka, Zadar-Rivanj-Sestrunj-Zverinac-Božava-Brbinj, Zadar-Premuda-Silba-Olib, Korčula-Hvar-Split, Ubli-Korčula-Dubrovnik, Jelsa- Bol-Split, Ubli-Vela Luka-Hvar-Split und Vis-Split,
  • Reedereien:  Zadar-Preko,  Mali Lošinj-Unije-Susak

Der Samstag relativ warm, windig, überwiegend bewölkt, überall starker Regen

Auch am Samstag ist es in Slawonien, der Baranja und Srijem ungewöhnlich warm und überwiegend bewölkt. Stellenweise fällt etwas Regen, meist am späten Nachmittag und Abend. Es weht ein mäßiger Süd- und Südwestwind, bei dem die Tagestemperatur auf etwa 18 °C ansteigt. Auch in Zentralkroatien relativ warm. Vor allem am Vormittag sind kürzere Sonnenperioden möglich, am Nachmittag steigt die Wahrscheinlichkeit, dass es meist etwas regnet. Es weht ein mäßiger Südwestwind, im Norden und in höheren Lagen kräftig.

Windig und überdurchschnittlich warm sowohl an der nördlichen Adria als auch in Gorska Kroatien, mit gelegentlich starken Südwest- und Südwinden, an Orten mit Sturmfluten und auf dem Meer im Süden. Es wird bewölkt sein und es wird örtlich und häufiger regnen, insbesondere im weiteren Umkreis von Rijeka. Auch Gewitter sind möglich.

Noch wahrscheinlicher sind Gewitter und stärkere Schauer in Dalmatien, wo es zudem bewölkt und sehr windig sein wird. Es weht stark und stürmisch aus dem Süden, wobei das Meer noch stärker wird. Die überdurchschnittliche Hitze hält an – morgens beträgt die Lufttemperatur meist 10 °C im Landesinneren bis 14 °C an der Küste und auf den Inseln, nachmittags 15 bis 17 °C.

Die gleichen Temperaturen herrschen im Süden Kroatiens, wo der Samstag von regnerischem und windigem Wetter geprägt sein wird. Lokal sind stärkere Schauer mit Gewitter möglich und starke und stürmische Südwinde könnten einige Uferbereiche überschwemmen.

„Überwiegend bewölkt mit Regen, in der zweiten Tageshälfte häufiger. An der Adria und den angrenzenden Gebieten örtlich ergiebigere Niederschläge und begleitet von Gewittern. Im Osten und in Zentralkroatien bis zum späten Nachmittag meist trocken. Wind „Mäßiger bis starker Südwest- und Südwind, im Hochland stürmisch, abends Südostwind. An der Adria wehen starke und stürmische Süd- und Südwinde. Die höchste tägliche Lufttemperatur liegt bei 13 bis 18 °C“, heißt es in der Kurzprognose von die DHMZ für Samstag.

Es folgen wechselhafte und etwas weniger warme und windige Tage

Am Sonntag wird der Süden an der Adria allmählich schwächer, es bleibt aber weiterhin bewölkt mit Regen, lokal und stärker ausgeprägten Schauern begleitet von Gewittern.

„Wechselhaft bewölkt mit gelegentlichem Regen. An der Adria und den angrenzenden Regionen stellenweise starke Niederschläge und örtlich begleitet von Gewittern, insbesondere in Dalmatien. Am wenigsten Regen wird es im Osten des Landes geben. Der Wind wird schwach bis mäßig sein.“ Südosten und Südwesten, meist im Gebirge und stark. Auf See schwächeln die starken und stürmischen Süd- und Südwinde allmählich ab, zuerst im Norden. Die niedrigste Morgenlufttemperatur liegt meist zwischen 8 und 13, die höchste Tagestemperatur bei 12 bis 17° „C“, schreibt DHMZ in der Prognose für morgen.

In der neuen Woche wird der Nordwesten stürmisch, die Wolken werden immer weniger und der Regen wird seltener. Gegen Mitte der neuen Woche wird es auch an Land stabiler und sonniger, und mit dem Nord- und Nordostwind wird die Lufttemperatur niedriger sein als in den letzten Tagen, sodass am Montag in den höchsten Bergen ein paar Schneeflocken fallen kann flattern. Aber auch am Sonntag bleibt es überwiegend bewölkt und es regnet, teilweise auch reichlicher.

Redaktion Natur und Umwelt
Bild: Velimir Bešić
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch

Yacht und Auto d.o.o. und Novilis auf der Boatshow Tulln

Christain Manzinger, ein alter Hase in der kroatischen Versicherungsbrance und Christian P…