Home Wirtschaft Wie kommen die Kroaten mit dem Euro zurecht?

Wie kommen die Kroaten mit dem Euro zurecht?

4 min gelesen
0

Eine Woche nach dem Beitritt Kroatiens zur Eurozone und der Einführung des Euro als offizielle Währung zeigt die

Das Original auf DVD nur bei uns im Shop!

Umfrage der Europäischen Kommission, dass der Übergang Kroatiens zum Euro in der Anfangsphase gut vorankommt. Der Übergang begann am 1. Januar 2023 als wichtiger Meilenstein für Kroatien und die gesamte Europäische Union. Natürlich gab es einige Unebenheiten auf dem Weg, aber im Allgemeinen entwickelt sich die neue kroatische Währung nach Plan.

Erstmals wurde am 5. Januar 2023 mit 51 Prozent die Mehrheit der Barzahlungen in den Geschäften in Euro getätigt. Bei der überwiegenden Mehrheit der Transaktionen – immerhin 93 Prozent – ​​wurde den Kunden das Wechselgeld ausschließlich in Euro zurückgegeben. 35 Prozent der befragten kroatischen Bürger gaben an, nur Euro-Banknoten bei sich zu haben.

Die Rücknahme von Kuna-Banknoten und -Münzen aus dem Umlauf begann im Dezember 2022, und bis zum 31. Dezember waren bereits 55 Prozent der Kuna-Banknoten und ein Drittel der Kuna-Münzen aus dem Umlauf genommen worden.

Der kroatische Einzelhandel kommt mit dem Umstellungsprozess und der parallelen Nutzung zweier Währungen relativ gut zurecht. Es wurden keine größeren Probleme mit Warteschlangen oder Problemen mit Kassen gemeldet. Auch die Umstellung an Geldautomaten (Geldausgabeautomaten) verläuft reibungslos, 70 Prozent aller Geldautomaten in Kroatien geben bereits seit dem 1. Januar 2023 Euro-Banknoten aus. Anzahl und Volumen der Abhebungen blieben auf vergleichbarem Niveau wie vor der Euro-Umstellung.

Die kroatischen Behörden ergreifen aktive Maßnahmen gemäß den Vorschriften zur Einführung des Euro (das „Gesetz zur Einführung des Euro als offizielle Währung in der Republik Kroatien“), um die Verbraucher zu schützen und Bedenken hinsichtlich unfairer Preiserhöhungen während des Übergangs auszuräumen Zeitraum.

Die doppelte Angabe von Preisen in Kuna und Euro wurde am 5. September 2022 obligatorisch und gilt bis zum 31. Dezember 2023. Der Ethikkodex wurde ebenfalls eingeführt, um die Stabilität der Preise von Waren und Dienstleistungen zu gewährleisten und Unternehmen dabei zu unterstützen korrekt und ohne ungerechtfertigte Erhöhungen kalkulieren und Preise anzeigen. Die nationale Kontrollstelle ist für die Preisüberwachung und -kontrolle zuständig und hat die Befugnis, im Falle eines Verstoßes geeignete Maßnahmen zu ergreifen.

Die Kommission wird den Übergang Kroatiens zum Euro weiterhin beobachten und in den kommenden Wochen weiterhin die Erfahrungen der kroatischen Bürger mit dem Übergang messen.

Redaktion Wirtschaft
Bild: Dalmatinka Media
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

In Istrien häufen sich gefälschte Euroscheine

Der 50-Euro-Schein, der am 9. Januar in einer Kassenfiliale in Istrien als verdächtig iden…