Home Nautik VOŠĆICA, ein kleiner Leuchtturm an der Spitze von Krk

VOŠĆICA, ein kleiner Leuchtturm an der Spitze von Krk

5 min gelesen
1

Angesichts des Sommers und der Saison hofften wir, den touristischen Reiseverkehr zu normalisieren. Dennoch ist

es wahrscheinlich, dass einige Wohnformen gefragter und wünschenswerter sind als andere. Unter ihnen sind Leuchttürme, die zu einem echten Anti-Covid-Urlaub am Meer passen. Wir besuchten Krks Maltempo.

Einer der kleinsten Leuchttürme, Vošćica, wurde 1875 auf einem kleinen Kap an der Nordspitze der Insel Krk, der Halbinsel Vežica, errichtet. Manche sagen, er sei klein und wegen der Bora sei es sicherer, sich in einem starken Wind einzugraben. Deshalb hat er einen anderen Namen und verbirgt wie jeder Leuchtturm verschiedene Schicksale und Legenden, verrät HRTs Show More.

– Die Festung Maltempo wurde im 16., 17. Jahrhundert erbaut. Dort wurde die Insel vor Räubern, Piraten und Uskoken verteidigt. Eigentlich. Maltempo, es ist schlechtes Wetter. Hier ist immer die Bora, entweder Senj oder von oben direkt was geht. Und Boote, Segelboote, Boote sanken immer dort, gerade wegen Maltemp – erklärte Željko Znidaršić.

Željko hauchte diesem vitalen, steinernen alten Mann neues Leben ein, als er vor sechzehn Jahren

hierher kam. Er nahm Konzessionen an diesen Mauern an und stürzte sich in die Restaurierung und den Tourismus. Zu dieser Zeit wurden viele Leuchttürme aufgrund der Automatisierung und des Wegfalls des aktiven Leuchtturmdienstes aufgegeben.

– Als ich hierher kam, war es nicht wiederzuerkennen. Es war eine Ruine. Ich habe zwei Müllwagen aus dem Gebäude geworfen und mit einem Freund aus Bakar langsam angefangen, es zu restaurieren – sagt Znidaršić.

Neben dem Gebäude befindet sich ein kleiner Pier für Boote und den Strand. Und da es von allen Seiten mit Mauern befestigt ist, hat der gesamte Raum eine intimere Atmosphäre. Und jedes Objekt strahlt Antike aus, stellt aber auch eine Verbindung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft dar – von der Laterne bis zur alternativen Energiequelle Solar.

– Ich bekomme viel von Freunden, jeder kennt mich schon als Antiquitätensammler – sagt Znidaršić.

Leuchttürme sind heute sicherlich die komfortabelsten Sommerhäuser. Sie beherbergen diejenigen, die eine Pause von der Hektik und sogar einer Pandemie suchen.

– Robinson-Tourismus – Ich mag es sehr, wenn sich diejenigen, die den Begriff Robinson Crusoe mögen, hier allein fühlen. Sie sind voller Hotels und wollen in die Einsamkeit flüchten – denkt Znidaršić.

Der Meeresboden ist fischreich, so dass in der Nähe von Voščica am frühen Morgen, außer bei starken Bora-Böen, ein gutes Stück Goldbrasse gefangen werden kann.

– Ich sage den Gästen, es gibt zwei Gärten – im unteren Garten habe ich Fisch, im oberen Lamm. Hier steht die Zeit still und hier haben

Kvarner Magazin bei uns im Shop.

sie ihre Privatsphäre – sagt Znidaršić.

Denn hier herrscht echte Selbstisolation, also ist bei allen Schutzmaßnahmen, die nach epidemiologischen Maßstäben zwingend vorgeschrieben sind, die Sicherheit gewährleistet. Aber wenn auf dem Kap bei Sonnenuntergang eine ungewöhnliche Silhouette zu sehen ist, sind es den Geschichten zufolge nur die Seelen der alten Leuchtturmwärter, die das Überleben von Laternen vor dem wilden Meer und Menschen beobachten, schreibt HRT .

Redaktion Nautik
Bild: Jurica Gaspar
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Nautik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Großes Interesse an Slawonien

Die Kroatische Zentrale für Tourismus stellt im Rahmen der IBTM World Congress Exchange, d…