Home Land und Leute Natur und Umwelt Um Geld zu sparen, füllen Bauarbeiter illegal Strände mit ungeeigneten Materialien zu

Um Geld zu sparen, füllen Bauarbeiter illegal Strände mit ungeeigneten Materialien zu

3 min gelesen
1

Ein Kubik kostet je nach Erdanteil zwischen 50 und 300 HRK, und einige Strände benötigen sogar 5.000 bis 10.000 Kubikmeter. Um Geld zu

Unser Istrien Herbstangebot!

sparen, füllen illegale Strandbauer daher den Strand mit ungeeigneten Materialien zu.

Ein paar wellige Tage reichten aus, um den neu aufgefüllten Strand in Santa Marina buchstäblich zu halbieren. Ein Teil des Kieses landete im Meer, ein Teil zog sich in Richtung Küstenhinterland zurück.

Am Meer blieb eine seltsame Masse zurück: Ton gemischt mit Erde, Baumaterial und größeren Steinen.

Der Sommer ist vorbei, die Touristen sind gegangen und mit ihnen der Strand. Aber auch Zehntausende von Kuna wurden in seine Füllung investiert. Hätte man vor dem Damm die gesetzlich vorgeschriebene Umweltverträglichkeitsprüfung durchgeführt, wäre die Kraft der Wellen berechnet, die Struktur und Form des Strandes entworfen und das beste Material ausgewählt worden, schreibt Istra24.

Auf diese Weise wurde viel Geld ins Meer geworfen. Der Preis für einen Kubikmeter Kies liegt je nach Erdanteil zwischen 50 und 300 HRK, und einige Strände benötigen sogar 5.000 bis 10.000 Kubikmeter. Um Geld zu sparen, füllen illegale Strandbauer die Strände mit ungeeigneten Materialien zu.

Die Schäden sind auch am Meeresboden zu sehen, wo der von den Wellen mitgerissene Kies die Flora und Fauna einige Meter entlang der Küste buchstäblich zermalmt.

Der Preis für den Gesamteindruck sollte eine Geldstrafe von 100.000 bis 250.000 HRK beinhalten, die von der staatlichen Aufsichtsbehörde gegen die Gemeinde Tar Vabriga verhängt wurde .

Nach sechs Herbst- und Wintermonaten dieser Art von Strand, vor der neuen Touristensaison, suchen sie nach „Ergänzung“, dh neuen Hunderttausenden von Kuna für Kies. Das illegale Auffüllen von Stränden, wie Unterteilung und illegaler Bau, ist auf lange Sicht äußerst schädlich für Istrien.

Redaktion Natur und Umwelt
Bild: Istra.hr
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Dubrovnik erwartet ein Wochenende voller Festival-Events

Das zweite Wochenende des Dubrovnik Winter Festivals ist außergewöhnlich reich an verschie…