Home Land und Leute Istrien – ein Beispiel für den Kampf gegen den Virus

Istrien – ein Beispiel für den Kampf gegen den Virus

4 min gelesen
0

Für einige Tage war es eine „koronafreie“ Zone. Gestern hatte sie fünf und heute sieben neue Infektionsfälle. Die meisten sind sogenannte importierte Fälle. Es geht um Istrien, das kroatische Flaggschiff des Tourismus, das trotz seiner Bekanntheit ein Beispiel im Kampf gegen das Coronavirus geworden ist.

Als Erfolgsrezept des Chefs des istrischen Hauptquartiers Dino Kozlevac das gut organisierte System in der Grafschaft, angeführt von Ein Hauptquartier, in dem es professionelle Leute und Berufe gibt.

– Epidemiologen spielen eine führende Rolle und basierend auf ihren Einschätzungen und ihrer Arbeit stützen wir das gesamte System, sagte er und fügte hinzu, dass das Team kompetent arbeitet, dass sie begeistert sind und dass alle Kontakte vollständig rekonstruiert wurden.
Er wies darauf hin, dass sie heute unter Berücksichtigung der aktuellen Situation im Landkreis Istrien eine Entscheidung getroffen und das nationale Hauptquartier angewiesen haben, 15 Tage Zeit zu lassen, um in Restaurants keine Maske zu tragen, aber gleichzeitig Abstand zu halten und andere technische Maßnahmen zu respektieren.

Er fügte hinzu, dass sie von der Tatsache beeindruckt sind, dass die Grafschaft Istrien die erfolgreichste Region ist und dass sie die einzige grüne Region auf der “Koronakarte” der Welt ist.

– Dies sei das Ergebnis der Arbeit nicht nur des Hauptquartiers, sondern des gesamten Systems und der Bürger des Landkreises Istrien, sagte er und forderte die Bürger auf, im gleichen Rhythmus fortzufahren.

Auf die Frage nach den Vorbereitungen für die bevorstehenden Feiertage sagte der Chef des istrischen Hauptquartiers, sie hätten bereits angekündigt, dass alles außer den Konzerten im Einklang mit epidemiologischen Maßnahmen stattfinden könne.

– Epidemiologen werden sich jeder Veranstaltung einzeln nähern, und wenn der Veranstalter schätzt, dass er die Veranstaltung gemäß diesen Maßnahmen organisieren kann, wird sie stattfinden, sagte er.

Er verwies auch auf Slowenien, das der Bewegung Beschränkungen auferlegt, und sagte, es sei nicht gut für Menschen auf der Durchreise.

– Ich denke, diese “Sperren” sind zu voreilig und verfrüht. Die Situation sollte breiter und regionaler betrachtet werden, schloss er.

MM/HRT/Kroatien-Nachrichten.de
Bild: oldthing/Villa Jomi
Video: Grenzenlos - Die Welt entdecken


						
						
					
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Land und Leute

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Coronavirus-aktuell: 1413 Neuinfektionen in den letzten 24 Stunden

In den letzten 24 Stunden wurden 1413 neue Coronavirus-Fälle registriert und die Zahl der …