Home Land und Leute Natur und Umwelt Die letzte unberührte Wildnis: Halbinsel Ubac

Die letzte unberührte Wildnis: Halbinsel Ubac

3 min gelesen
1

Die unzugängliche Halbinsel Ubac birgt wirklich wertvolle Geheimnisse. Der Journalist Marko Percan berichtet für

Melodije Istre i Kvarnera 2020, CD nur bei uns im Shop!

die HTV-Show „More“.

Die erste Aufgabe bestand darin, direkt am Meer alte Kohlengruben zu finden. Er startete vom südlichsten Punkt der Region Labin. Als er fast den Dschungel durchbrach, stieß er auf eine Familie von Wildschweinen, und als er über die Schrammen sprang, versperrte ihm die giftigste kroatische Schlange, die Viper, den Weg.

Die Kohlebergwerke dort sind 250 Jahre alt. Wie die gesamte Halbinsel Ubac gehörten sie einst der Labiner Adelsfamilie Battiala. Der Archäologe  Vedran Kos  sagte, dass die Battial-Familie ursprünglich in Piraterie verwickelt war. Sie hatten eine Brigantine in der Bucht und kontrollierten diesen Teil der Adriaküste. Die am Meer gegrabene Kohle wurde auf Schiffen verwendet.

– Es wurde Nera Peg hergestellt, eine Art Harz, das zum Beschichten und Imprägnieren von Schiffen verwendet wurde, erklärt der Archäologe Kos. Sie hatten auch ihre eigene Festung in der Nähe und ihr Eigentum befand sich in Tunarica.

Die Expedition ging weiter. Ein weiteres Ziel war es, ein altes polnisches Partisanenkrankenhaus zu finden. Es sei eine Doline, in der sich mehrere Gebäude befanden, in denen Partisanenverwundete versorgt wurden, sagte der Archäologe Kos.

Die Deutschen haben dieses Partisanenkrankenhaus nie gefunden, sagte der Journalist Percan, und er fand alte Krankenhausausrüstung. Das wilde, unzugängliche und unwegsame Ubac war ideal für den Guerillakrieg. Auch alte Bunker zeugen von der bewegten Geschichte der Halbinsel.

Das dritte  und letzte  Ziel der  Expedition ist Cape Ubac. Früher gab es einen österreichischen Leuchtturm, der 1887 gebaut wurde,

Jetzt bestellen und Weihnachten genießen!

sagte der Archäologe Kos und fügte hinzu, dass er während des Zweiten Weltkriegs von Deutschen abgebaut wurde, weil sie vermuteten, dass Sanitäter und Krankenhauspersonal Wasser aus einer Zisterne verwendeten, die sich auf dem Leuchtturm selbst befand.

Einst ein strategischer Kriegspunkt, ist Ubac heute eine isolierte Halbinsel, deren Frieden nicht vom Massentourismus gestört wurde. Sein dichter Wald stößt jeden ungebetenen Gast ab.

Redaktiion natur und Umwelt/Marko Percan
Bild: Boris Kačan
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Einer der schönsten Strände in Trogir wird renoviert

Trogirs Strand Saldun, in einer kleinen Bucht auf der nordöstlichen Seite von Čiovo gelege…