Home Wirtschaft Die Kroaten glauben, dass die Einführung des Euro zu einem Preisanstieg führen wird

Die Kroaten glauben, dass die Einführung des Euro zu einem Preisanstieg führen wird

5 min gelesen
6

Die Bürger sehen den Ausgleich Kroatiens mit dem Rest der EU und einfachere Zahlungen als die größten Vorteile der Einführung des Euro an, während Preiserhöhungen und der Verlust der „Währungssouveränität“ ihre größten Befürchtungen sind die Ergebnisse einer Umfrage des MojPosao-Portals, die am Mittwoch veröffentlicht wurde.

Das MojPosao-Webportal führte die Meinungsumfrage zur Einführung des Euro über die MojaPlaca-Website durch und hat gezeigt, dass mehr als ein Drittel (35%) der 3.500 Befragten weder für noch gegen die Einführung des Euro sind, dh Sie hatten keine klare Einstellung und wurden daher vom Rest der Umfrage ausgeschlossen.

Von den Bürgern, die eine Meinung zu diesem Thema haben, unterstützen 54% die Einführung des Euro, 46% nicht.

Ältere Befragte befürworten den Währungswechsel stärker: 65% der über 46-Jährigen stehen der Angelegenheit positiv gegenüber, verglichen mit 49% der unter 25-Jährigen.

Aufgeschlüsselt nach Geschlecht unterstützen 64% der Männer die Einführung des Euro sowie 43% der Frauen, teilte das MojPosao-Webportal in der Pressemitteilung mit.

Die Studie hat auch gezeigt, dass diejenigen mit höheren Gehältern für den Euro sind – 74% derjenigen mit einem Nettogehalt über 8.500 HRK unterstützen ihn, verglichen mit 43% derjenigen, die unter 4.500 HRK verdienen.

Die Hälfte der Bürger sieht in der Gleichstellung Kroatiens mit dem Rest der EU und in einfacheren Zahlungen die größten Vorteile der Einführung des Euro.

Sie glauben auch, dass die Änderung zu einer stabileren Währung führen wird, während einige glauben, dass dies zu niedrigeren Zinssätzen für Kredite und einer Reduzierung der Währungsumrechnungsgebühren für die Umrechnung von Kunas in Euro führen würde.

85 Prozent der Befragten glauben, dass die Preise steigen werden

Bei den Nachteilen befürchten die Menschen vor allem Preiserhöhungen und den Verlust der „Währungssouveränität“.

Jeder dritte Befragte hält die Einführung des Euro für zu kompliziert, und ein Viertel der Bürger gibt an, dass es nicht mehr möglich sein wird, den Wechselkurs zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft zu verwenden.

Die meisten Befragten (85%) halten Preiserhöhungen für unvermeidlich.

In Bezug auf das Einkommen glauben 40% der Befragten, dass es keine wesentlichen Änderungen geben wird. Eine dritte Hoffnung, dass die Einkommen moderat wachsen, während jeder vierte Befragte glaubt, dass sie sinken werden.

Nach einigen Schätzungen und den aktuellen Informationen könnte Kroatien den Euro bereits 2023 einführen. Die vom MojPosao-Webportal durchgeführte Umfrage zeigt, dass eine gleiche Anzahl von Menschen der Meinung ist, dass dies genug Zeit für Anpassungen ist und dass das geplante Datum nicht der Fall ist ausreichend für alle Vorarbeiten zur Einführung des Euro.

Redaktion Wirtschaft
Bild: Net.hr


						
						
					
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

48 Menschen starben, 4534 neu infiziert. Hier die Zahlen der Landkreise

Die Zahl der aktiven Fälle in Kroatien beträgt 23.942. Unter ihnen befinden sich 2.501 Pat…