Home Wirtschaft Der kroatische Finanzminister erwartet für 2022 eine vollständige wirtschaftliche Erholung

Der kroatische Finanzminister erwartet für 2022 eine vollständige wirtschaftliche Erholung

5 min gelesen
0

Der diesjährige wirtschaftliche Niedergang wird nicht so stark sein wie ursprünglich angenommen. Bis 2022 wird eine vollständige Erholung erwartet. Unser Ziel ist es, die Krise so schnell wie möglich hinter sich zu lassen, sagte Finanzminister Zdravko Maric am Freitag in Opatija, wo er an der kroatischen Geldmarktkonferenz teilnahm.

Die Regierung hatte zuvor prognostiziert, dass das BIP im Jahr 2020 um 9,4% sinken würde, und als sie von Reportern gefragt wurde, ob der Rückgang nach der neuen Prognose unter 9% liegen würde, sagte Maric, dass der Rückgang im Jahresverlauf immer noch deutlich, aber niedriger als sein würde ursprünglich projiziert.

Er sagte, dass sie in zwei Wochen in einer Regierungssitzung darüber berichten würden und dass die Projektion die Grundlage für die Planung einiger Maßnahmen und des Haushalts für das nächste Jahr sein würde.

Maric unterstrich, dass Kroatien trotz der Tiefe der Krise in Bezug auf die Makroökonomie viel besser darauf vorbereitet war als 2008. Er merkte an, dass wir die Krise so schnell wie möglich hinter uns lassen müssen, als wir das letzte Mal 11 Jahre gebraucht haben, um uns zu erholen, und erst 2019 haben wir es geschafft, das BIP-Niveau von 2008 zu erreichen.

Er sagte, dass die Reaktion auf die durch das Coronavirus verursachte Krise rechtzeitig und angemessen gewesen sei, und unterstrich, dass der Schwerpunkt auf der Beibehaltung des Arbeitsplatzes liege.

Minister Maric sagte auch, dass das EU-Wiederherstellungsinstrument der nächsten Generation in dieser herausfordernden Situation eine große Chance für Kroatien sein könnte, da es nicht nur für die wirtschaftliche Erholung, sondern auch für die Widerstandsfähigkeit genutzt werden kann.

Auf die Frage, wann diese EU-Mittel verfügbar sein würden, sagte Maric, dass die Umsetzung in der zweiten Hälfte des Jahres 2021 vollständig beginnen würde, dass jedoch ein Teil der Mittel Kroatien in Form von Vorauszahlungen zur Verfügung stehen würde.

“Nächstes Jahr wird Kroatien eine Vorauszahlung von mindestens 10% oder etwa 3 Mrd. HRK erhalten, die für diese Maßnahmen verwendet werden kann und Teil des Haushalts sein wird”, sagte er.

Maric erwähnte den Solidaritätsfonds im Zusammenhang mit dem Wiederaufbau nach dem Erdbeben in Zagreb als Beispiel für eine Vorauszahlung.

„Wir sprechen von 500 Millionen Euro, möglicherweise sogar bis zu 700 Millionen Euro. Vor einigen Tagen haben wir mit 89 Millionen Euro die bislang größte Zahlung aus dem Solidaritätsfonds erhalten “, sagte er.

In einem Kommentar zum gestrigen Treffen mit dem US-Botschafter in Kroatien, Robert Kohorst, der der Regierung einen Entwurf für ein Abkommen zur Vermeidung von Doppelbesteuerung vorlegte, erinnerte Maric daran, dass das Hauptziel dieser Abkommen darin bestand, Bürger und Unternehmer vor doppelten Steuerzahlungen zu schützen.

In Bezug auf die Coronavirus-Krise sagte Maric, dass alles unter Kontrolle sei.

„Wir sind rational, wir setzen Maßnahmen um, wir bemühen uns, rechtzeitig und angemessen zu reagieren. Es gibt viele Herausforderungen, einige Aktivitäten sind immer noch betroffen und die Maßnahmen für einige Sektoren wurden fortgesetzt. Wir alle brauchen ein gesundes und positives Klima ohne irrationale und unrealistische Versprechen, und wir müssen alle zusammen handeln “, sagte er.

Redaktion Wirstchaft
Bild: Megamedia


						
						
					
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Kroatien liegt hinsichtlich des Immobilienpreiswachstums immer noch über dem EU-Durchschnitt

Im dritten Quartal 2020 verzeichnete Kroatien weiterhin einen Anstieg der Immobilienpreise…