Home Breaking News Coronavirus dringt in eine Abteilung des Klinikums Rijeka ein

Coronavirus dringt in eine Abteilung des Klinikums Rijeka ein

3 min gelesen
1

Innerhalb der letzten 24 Stunden sind in Kroatien 1758 Corona Neu-Infektionen bestätigt worden. Leider sind

Istrien Magazin im Shop!

weitere 15 Personen coronabedingt verstorben. In den Krankenhäusern werden 873 Covid-Patienten behandelt, künstlich beatmet müssen davon 118 Personen.

Nach neuesten Informationen wurde ein Teil der Patienten geimpft, während sich kein Angestellter der Abteilung infiziert hatte. “19 der 27 Patienten sind infiziert”, sagte der Direktor des Klinikums Rijeka, Alen Ružić:

“Die Mehrzahl der Patienten ist ohne Symptome, keiner hat ein schwereres Krankheitsbild entwickelt, keiner wurde in ein Beatmungszentrum verlegt, sondern auf die Covid-Station, wo sie neben der Betreuung durch das Personal der Covid-Station auch eine gastroenterologische Pflege. Die 59 Mitarbeiter der Abteilung Gastroenterologie sind getestet und Covid-negativ. Die Ausbreitung geschah wahrscheinlich aufgrund des Charakters der Krankheit. Wir testen alle Patienten bei der Aufnahme und werden isoliert, bis die Testergebnisse vorliegen, jedoch bleibt das Risiko bestehen, dass ein Patient sich in der Inkubationszeit befindet und bei der Ankunft des PCR-Tests negativ getestet wird, aber innerhalb von zwei Tagen eine Covid-Infektion entwickelt ohne Symptome und dann eine Gefahr darstellt.”

Kvarner Magazin bei uns im Shop.

Die Zahl der Neu-Infizierten in der Gespanschaft Primorje-Gorski Kotar nimmt weiter zu. Heute gab es 143 neue Fälle. Zwei ungeimpfte Menschen sind gestorben. Von den 15 Menschen, die heute in Kroatien gestorben sind, waren nur zwei geimpft gewesen, sagte Gesundheitsminister Vili Beroš:

“Seit gestern werden neun weitere Menschen künstlich beatmet. Keiner von ihnen war geimpft. Das heißt von zehn unserer Mitbürger, die auf der Intensivstationen gelandet sind und in einem schwierigen Gesundheitszustand befinden, waren neun von Ihnen nicht geimpft.”

Die Verabreichung einer dritten Impfdosis für immungeschwächte Personen hat in Kroatien begonnen. Immunologe Luka Čičin Šain:

“Wir wissen, dass für die Impfung gegen Tetanus eine Auffrischimpfung erforderlich ist, jedoch ist bei jüngeren Menschen ab einem Alter von 50 Jahren nicht klar, ob es wirklich schon jetzt notwendig ist, sich mit dieser dritten Dosis impfen zu lassen.”

In Kroatien sind seit gestern 45,97 Prozent der Gesamtbevölkerung gegen das Coronavirus geimpft und 55,12 Prozent der erwachsenen Bevölkerung.

Redaktion Breaking News/Tonči Petrić-HRT
Bild: BW.de
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Großes Interesse an Slawonien

Die Kroatische Zentrale für Tourismus stellt im Rahmen der IBTM World Congress Exchange, d…