Home Touristik Reiseprotokolle sollen auf EU-Ebene vereinbart werden

Reiseprotokolle sollen auf EU-Ebene vereinbart werden

3 min gelesen
0

Der kroatische Tourismusminister Gari Cappelli sagte am Montag, dass es auf EU-Ebene einen gemeinsamen Plan zur Überwindung der durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Krise geben müsse, der unter anderem die Annahme eines gemeinsamen Reiseprotokolls und eines “Covid-19-Passes” umfassen würde.

Minister Cappelli sagte dies in der National- und Universitätsbibliothek nach einer Videokonferenz der Tourismusminister der EU-Mitgliedstaaten über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf den Tourismussektor, die auf Initiative des kroatischen Tourismusministers im Rahmen der kroatischen EU-Ratspräsidentschaft abgehalten wurde.

Der kroatische Tourismusminister wies darauf hin, dass die Minister auf dem Treffen zu dem Schluss gekommen seien, dass es einen gemeinsamen Plan zur Überwindung der Krise geben müsse und dass durch ein Reiseprotokoll, das einen Sicherheits- und Gesundheitsaspekt umfassen würde, ein gemeinsames Dokument, so etwas wie ein “Covid-19-Pass” ausgestellt werden würde, der für alle EU-Bürger bei bei der Ein-und Ausreise in EU-Länder gültig wäre.

Reisen würden somit den Straßen-, Schienen-, Wasser- und Luftverkehr einschließen. Es würde ein gemeinsames Protokoll innerhalb der EU gefördert.

Einzelne Länder könnten aber Kooperationsvereinbarung bilateral vereinbaren, erklärte Cappelli.

Cappelli hofft, dass man ein solches Abkommen bis Ende Mai, zumindest auf bilateraler Ebene, mit einigen Ländern vereinbaren könnte.

Dann könnte man nämlich, wie er sagt, eine Art Touristenkorridore eröffnen.

Eine respektable Anzahl von Ländern sei bereits daran interessiert.

Sie müssen jedoch den Gesundheits- und Sicherheitsaspekt erfüllen, über den letztlich Epidemiologen entscheiden, so Cappelli.

Der kroatische Tourismusminister sagte abschließend, dass der Tourismus entscheidend für die Rettung und Stärkung einiger europäischer Volkswirtschaften wie der italienischen, spanischen und kroatischen sei.

Quelle: Stimme Kroatiens/Internationales Programm des kroatischen Rundfunks 
HRT/
Erstveröffentlichung 27.04.2020
Bild: NEWS-on-Tour.de


						
						
					
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Pelješac-Brückenbau

Die Frist für den Wettbewerb der neuen Peljesac-Brücke in Südkroatien wurde aufgrund der C…