Home Wirtschaft Kroatische Finanzinstitute bereiten sich auf die Euro-Einführung vor.

Kroatische Finanzinstitute bereiten sich auf die Euro-Einführung vor.

3 min gelesen
3
KRUSKOVAC MARASKA 0.7L in KRISTALLFLASCHE. Selbstverständlich im Shop.

Aufgrund der Umstellung von der Kuna auf den Euro steht der Kroatischen Nationalbank (CNB) ein arbeitsreiches Jahr bevor. Kroatien soll den Euro ab Anfang 2023 als offizielle Währung einführen und dieses letzte Jahr der Kuna wird sicher ein arbeitsreiches Jahr für Finanzinstitute.

Mehr als eine Milliarde Coins, sowohl Kuna als auch Lipa, müssen aus dem Finanzsystem abgezogen werden. Diese

ZLATNA VRBNIČKA ŽLAHTINA/Insel Krk, bei uns im Shop.

Die Münzen könnten verwendet werden, um 260 Lastwagen zu füllen, und diese Münzen werden an einen vom Verteidigungsministerium bereitgestellten geheimen Ort gebracht und drei Jahre lang aufbewahrt.

In ihrem Tresor verwahrt die CNB noch rund 760.000 kroatische Dinar, die seit 1994 nicht mehr als Währung verwendet werden und nicht mehr umgetauscht werden können.

„Die Umstellung auf den Euro wird in diesem Dreijahreszeitraum insgesamt rund 915 Millionen Kuna kosten. Höchstens der Ankauf von Banknoten bei der Europäischen Zentralbank kostet rund 880 Millionen Kuna, während die Münzen in Kroatien in der Münzstätte geprägt werden“, sagte Tihomir Mavriček, Vizegouverneur der CNB.

Von den Bürgern wird zudem erwartet, dass sie rund 500 Millionen Banknoten zurückgeben, die nach und nach in der Nationalbank vernichtet werden. Die Bürger haben eine unbegrenzte Frist für den kostenlosen Umtausch von Kuna-Banknoten in Euro bei der CNB und drei Jahre für Münzen.

„Die Zustimmung der EU wird im Sommer erwartet, und ab August werden die Preise sowohl in Kuna als auch in Euro angegeben“, fügt Mavriček hinzu.

Eine Doppelzahlung ist erst zwei Wochen nach Einführung des Euro möglich. Vom 1. bis 15. Januar 2023 können Bürger in Geschäften oder Cafés in Kuna bezahlen, das Wechselgeld wird jedoch in Euro ausgezahlt.

 

Redaktion Wirtschaft
Bild: zVg.
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

2 Kommentare

  1. Jürgen

    09.01.2022 beim 11:03

    Ein Fehler im Text: soll den Euro ab 2023 einführen, nicht den Kuna als offizielle Währung!

    Antworten

    • Norbert Rieger

      09.01.2022 beim 11:34

      Danke!!

      MfG

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Der Heimweg aus dem Urlaub ist beschwerlich

Weniger Urlaubende fahren jetzt noch los / Stauprognose für 19. bis 21. August Die Heimrei…