Home Wirtschaft Inselinfrastrukturprojekte werden finanziert

Inselinfrastrukturprojekte werden finanziert

3 min gelesen
0

Nataša Tramišak, Ministerin für regionale Entwicklung und EU-Fonds, hat am Donnerstag in den Büros der

20% auf alle Keramik Produkte.

Gespanschaft Split-Dalmatien 15 Verträge aus dem Inselentwicklungsprogramm zur Finanzierung von Infrastrukturprojekten mit kleinem Kapital vergeben.

Das Ministerium führt das Programm einmal im Jahr durch, und sein Ziel ist es, Inselgemeinschaften in die Lage zu versetzen, Infrastrukturprojekte mit kleinem Kapital umzusetzen, um systematisch Ungleichheiten und Unterschiede in der regionalen Entwicklung in Kroatien zu verringern.

In diesem Jahr wurden insgesamt 56 Projekte ausgewählt. Neben den 15 Projekten in der Gespanschaft Split-Dalmatien wurden weitere 41 Projekte in den Gespanschaften Primorje-Gorski Kotar, Lika-Senj, Zadar, Šibenik-Knin und Dubrovnik-Neretva ausgewählt.

„Diese Mittel sind für Investitionen in die kleinstädtische Infrastruktur, die den Alltag erleichtert. Die Inselbewohner lassen ihre Siedlungen verschönern und in gewisser Weise das Entwicklungsniveau anheben, aber wir wissen, dass die Bedürfnisse zum Leben auf den Inseln viel größer sind“, sagte Tramišak.

Sie betonte, dass neben Landesmitteln insgesamt 150 Millionen Euro aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung zur Verfügung stehen würden, denn das Integrierte Territorialprogramm für Inseln im Zeitraum 2021 bis 2027 sei eines der geplanten Förderprogramme im neuen Programmzeitraum der Europäischen Union.

In diesem Jahr erhielt das Inselentwicklungsprogramm eine Rekordzahl von Bewerbungen, betonte Tramišak.

„Es gibt immer mehr Bewerbungen, sowohl von lokalen Regierungseinheiten als auch von Geschäftsleuten, mehr als 500 in diesem Jahr. Dies ist für uns ein Zeichen, dass wir diese Programme weiter stärken und ausbauen müssen“, sagte sie.

Im Staatshaushalt für 2022 stehen für das Inselentwicklungsprogramm 17,6 Mio. HRK zur Verfügung.

Unter den ausgewählten Projekten in der Gespanschaft Split-Dalmatien wurde der größtmögliche Betrag von 450.000 HRK für die Fertigstellung der Steinmetzschule Pučišća auf der Insel Brač, den Wiederaufbau und die energetische Sanierung des Gewerbegebiets Starine auf der Insel Vis und als nächstes einen Spielplatz zugewiesen zum Kindergarten in Bol auf Brač und die zweite Bauphase und Ausstattung des Borići-Parks in Nerežišće.

Andere Projekte werden mit Beträgen von 105.000 bis 420.000 HRK finanziert.

Redaktion Wirtschaft
Bild: Perica Oreskovic/Unsplash
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Hvala – ein tieferer Einblick in das wichtigste kroatische Wort

Hvala  ist das erste in einer Reihe von vier magischen Wörtern –  hvala (danke), molim (bi…