Home Wirtschaft Hoffnung für 3.Maj-Werft in Rijeka

Hoffnung für 3.Maj-Werft in Rijeka

2 min gelesen
0

Die Regierung hat beschlossen eine aktivere Rolle bei der Entsperrung der Konten der 3. Maj-Werft in Rijeka einzunehmen und bei der Wiederaufnahme der Produktion zu helfen.

Edi Kučan, der Direktor von 3. Maj-Werft kommentierte die Situation wie folgt: “Wir werden alles, wie bisher, in Absprache mit dem Wirtschaftsministerium tun. Wir haben unsere Aufgaben und werden sie bearbeiten. Es wird wieder ein heißer Sommer, aber für den Schiffbau ist das nichts Ungewöhnliches.”

Premierminister Andrej Plenković betonte, dass die Situation in der Rijeka ansässigen Werft anders sei als der Werft Uljanik in Pula, die vor kurzem insolvent gegangen ist: “Die Werft 3. Maj ist im Gegensatz zur Werft Uljanik kein insolventes Unternehmen. Hätte es kein Darlehen für Uljanik gegeben, wäre 3. Maj in der Lage, normal zu funktionieren, da sowohl tatsächliche als auch potenzielle Kunden das Interesse und die Bereitschaft bekundet haben, die Schiffe im Dock fertigzustellen und neue Schiffe zu produzieren.”

Gleichzeitig hat das Handelsgericht in Rijeka zum achten Mal die Entscheidung über eine Insolvenz der Werft 3. Maj verschoben.

Der Gewerkschaftsvertreter von 3. Maj Dalibor Čupković erklärte: “Dieser Kampf hat Ergebnisse hervorgebracht. Der Kampf hat uns zwar unser letztes Atom an Energie genommen, aber ich denke, dass ab heute etwas Neues im Gange ist. Ich denke, wir werden wieder mit der Produktion beginnen. Darauf haben wir hingearbeitet und ein ganzes Jahr gehofft.”

Der nächste Gerichtstermin ist für den 26. September angesetzt.

Glas Hrvastke/
Bild: Schiffe.shNetz.de
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Imotski

Die berühmte Volksballade Hasanaginica, die in mehr als 50 Weltsprachen übersetzt wurde, e…