Home Wirtschaft Es werden zwei neue Gaspipelines im Gesamtwert von 400 Millionen Euro gebaut

Es werden zwei neue Gaspipelines im Gesamtwert von 400 Millionen Euro gebaut

3 min gelesen
0

Auf ihrer Sitzung am Donnerstag verabschiedete die Regierung der Republik Kroatien eine Schlussfolgerung zur Erhöhung der Sicherheit der Gasversorgung durch den Bau der Gaspipeline Bosiljevo – Sisak – Kozarac und der Gaspipeline Lučko – Zabok.

– Die beiden neuen Gaspipelines werden eine sichere und stabile Gasversorgung gewährleisten – sagte Damir

Luftgetrockneter Pršut, aus der Region Šibenik- Krka, 18 Monate gereift, fein geschnitten, 250 g.

Habijan, Minister für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung.

Die geschätzten Mittel für das erste Projekt belaufen sich auf 322 Millionen Euro, für das zweite auf 78 Millionen Euro.

Die Gaspipeline Bosiljevo – Sisak – Kozarac bildet zusammen mit den gebauten Gaspipelines Zlobin – Omišalj, der bestehenden 75-bar-Gaspipeline von Kozarac nach Slobodnica und der im Bau befindlichen Gaspipeline Zlobin – Bosiljevo die wichtigste Evakuierungsgaspipeline, die das LNG verbindet Terminal auf Krk mit den Ländern Mittel- und Osteuropas und der Ukraine.

Die Gaspipeline ist eine Fortsetzung der bestehenden Verbindungsleitung Ungarn-Kroatien (Gaspipeline Varosföld – Dravaszerdahely – Donji Miholjac – Slobodnica). Dadurch wird die Kapazität der Gaspipeline von Zlobin über Bosiljevo, Sisak und Kozarac nach Ungarn auf maximal 400.000 Kubikmeter pro Stunde oder 3,5 Milliarden Kubikmeter pro Jahr erhöht, abhängig von der Richtung des Gases in Richtung Slowenien.

Andererseits würde die Gaspipeline Lučko – Zabok eine Gastransportkapazität nach Slowenien von etwa 1,5 Milliarden Kubikmetern pro Jahr erreichen, was in etwa dem Spitzenverbrauch Sloweniens entspricht. Je nach Bedarf und Interesse anderer Länder könne die Kapazität durch den Bau der zweiten Phase der Gaspipeline weiter erhöht werden, heißt es in den Regierungsdokumenten.

Die Gaspipelines Bosiljevo – Sisak – Kozarac und Lučko – Zabok stehen seit 2018 auf der Liste der strategischen Projekte. Die heutige Schlussfolgerung der Regierung legt fest, dass Plinacro mit den Arbeiten zum Bau der Gaspipelines Bosiljevo – Sisak – Kozarac und Lučko – Zabok beginnen kann.

Minister Habijan erinnerte daran, dass die Regierung im Jahr 2022 beschlossen habe, die Sicherheit der Gasversorgung durch den Bau der Gaspipeline Zlobin – Bosiljevo und durch die Erweiterung der Kapazität des LNG-Terminals von 2,9 auf 6,1 Milliarden Kubikmeter Gas pro Jahr zu erhöhen angegeben auf der Website der Regierung der Republik Kroatien.

Redaktion Wirtschaft
Bild: zVg.
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch

Kroatien will in Hrvatsko Zagorje einen neuen Naturpark errichten

Kroatien erhält voraussichtlich einen neuen Naturpark, den 13. des Landes, in der nördlich…