Home Touristik Ein Dorf in der Zrmanja-Schlucht hat sich zu einem Touristenhit entwickelt

Ein Dorf in der Zrmanja-Schlucht hat sich zu einem Touristenhit entwickelt

4 min gelesen
0

Obwohl es unglaublich klingt, ist das Dorf Golubić im „dichten Hinterland“ des Landkreises Zadar mit seinen etwa siebzig Einwohnern, von denen viele nicht einmal auf einer Karte zu finden sind, zu einem echten kleinen Touristenort geworden. Es gibt mehr Haustiere als Bewohner, aber in den letzten Jahren war es ein echter Besuchermagnet. Auch in der Nachsaison gibt es Gäste.

Das Original auf DVD nur bei uns im Shop!

Kilometerlange Straßen führen nach Golubić. Es ist einer der am meisten vernachlässigten Orte in der Gespanschaft Zadar, aber es ist auch ein beliebtes Touristenziel. Auch ein Ehepaar aus Deutschland hat es entdeckt.

– Wir lieben die Stille und den Frieden hier, die Wildnis und die Natur, und ich denke, wir werden diesen Ort wirklich genießen – sagt Ruth.

– Heute wollen wir die Kudin-Brücke besuchen. Es gibt eine Schlucht. Und morgen werden wir wahrscheinlich zu dem Ort gehen, wo sie den Western Winnetou gedreht haben – sagt Patrik.

Vor vier Jahren erkannten die Besitzer des Campingplatzes und des Ferienhauses, dass diese Region ein enormes Potenzial hat.

– Die Leute kommen, um die Kudin-Brücke, die Krupa-Schlucht, Zrmanja zu besuchen, sie kommen zum Rafting, zum Krupa-Kloster, das ist das Interessanteste für diesen Teil unseres Landes und deshalb sind wir hier – sagt Snežana Veselinović aus Golubić.

Dass ihr Dorf kein Wasser hatte, ließ sie nicht entmutigen.

– Wir haben ein Problem mit Wasser. Das ist eines der größten Probleme. Wir haben kein Wasser, aber wir sind buchstäblich an drei Flüssen. Wir haben große Ausgaben, weil wir alle fünf oder sechs Tage Wasser bringen, das sind unsere Ausgaben – sagt Miroslav Veselinović.

Der Tourismus überraschte sogar den Chef des Hauses, den Großvater, dessen einzige Gäste hier vor 40 Jahren Hajduk-Spieler und -Trainer waren.

– Früher war es unvorstellbar, dass sich hier der Tourismus entwickeln würde. Es war auch eine der rückständigsten Regionen im ehemaligen Jugoslawien – erinnert sich Milan Veselinović Mićina.

Jeden Tag ist eine große Anzahl von Naturliebhabern am Ausgangspunkt für die Kudin-Brücke. Sie steigen gerne in die magische Schlucht hinab.

– Wir können uns rühmen, dass die Kudin-Brücke in die Flugbroschüre von Croatia Airlines aufgenommen wurde und viele Besucher angezogen hat – erklärt der Leiter des TIC der Stadt Obrovac, Marko Župan.

Die Veselinovićs haben noch viel vor. Sie glauben, dass es auch im Winter Gäste geben wird, und ihre Nachbarn denken auch über touristische Dienstleistungen nach. Ihr Bereich ist so beliebt geworden, schreibt HRT.

Redaktion Tourismus
Bild: Wikimedia
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Erstmals Wiederaufforstungsaktion in Trogir

Der Pfadfinderverband Kroatiens, die kroatischen Wälder und der kroatische Bergrettungsdie…