Home Wirtschaft Die Immobilienpreise in Kroatien stiegen 2020 trotz globaler Pandemie weiter an

Die Immobilienpreise in Kroatien stiegen 2020 trotz globaler Pandemie weiter an

1 min gelesen
4

Die Immobilienpreise in Kroatien waren 2020 um 7,7 Prozent höher als 2019, wobei der Neubau um 1,2 Prozent und die bestehenden Gebäude um 8,5 Prozent stiegen. Dies geht aus Daten des Central Bureau of Statistics (CBS) hervor, die auf dem Wert von Immobilientransaktionen basieren .

So setzte sich das seit 2016 bestehende Wachstum der Wohnimmobilienpreise im Jahr 2020 fort. Das Wachstum verlangsamte sich jedoch im Vergleich zu 2019, als die Immobilienpreise ab 2018 um neun Prozent stiegen.

Im letzten Jahr waren die Preise für Wohngebäude in Zagreb durchschnittlich 8,5 Prozent höher als 2019, an der Adria 6,3 Prozent und in anderen Gebieten 10 Prozent höher.

Die am Immobilienpreisindex gemessenen Immobilienpreise lagen im vierten Quartal 2020 gegenüber dem vierten Quartal 2019 im Durchschnitt um 6,4 Prozent höher.

Im vierten Quartal des vergangenen Jahres war der Preis für Neubauten um 0,2 Prozent höher als im vierten Quartal 2019 und für bestehende Wohnungen um 7,3 Prozent.

Der CBS-Immobilienpreisindex misst die Entwicklung der Marktpreise von Wohnimmobilien, die von Haushalten unabhängig vom Vorbesitzer oder Nutzungszweck gekauft wurden. Der Wert des Grundstücks ist im Marktpreis enthalten.

Redaktion Wirtschaft
Bild: kuoko-immobilien
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Međimurje: Erstes Weincamp eröffnet

Das erste Weincamp wurde im nordkroatischen Landkreis Međimurje eröffnet.  Das Weincamp wu…