Home Politik Die illegalen Luxusvillen in Istrien

Die illegalen Luxusvillen in Istrien

10 min gelesen
0

Der erfolgreichste kroatische Tourismusbezirk ist völlig überschwemmt von illegalen Gebäuden, deren Besitzer

Das neue Istrien Magazin bei uns im Shop!

anscheinend niemand aufhalten kann – keine Gemeinde, kein Bezirk, kein Staat. Dass sie sich wirklich um Gesetze, Berichte und Inspektionen kümmern, zeigt am besten das Beispiel der Firma Mon Perin doo, für die wir erfahren, dass sie neben der Betonierung des geschützten Landschafts- und Meeresgebiets auch die kommunale Infrastruktur nutzt, ohne eine Gebühr zu zahlen.

– So sehen heute die „Mobilheime“ im Lager Mon Perin im Naturschutzgebiet „Bedeutende Landschaft der Rovinjer Inseln und des Küstengebietes“ aus. Die Gäste trafen bereits ein. Schade sowieso. Das rammt alle, die fair und legal bauen, Gebühren, Steuern und Nebenkosten zahlen, die Anlagen kategorisieren. Zu gierig und perfide – in seiner Verzweiflung schreibt er und schickt uns einen Link zu einem auf Facebook geposteten Foto, Zeuge des vielleicht offensichtlichsten illegalen Baus in Istrien, ebenfalls einer der Gesellschafter der Firma Mon Perin doo.

Wir haben bereits über die Betonierung des geschützten Landschafts- und Meeresgebiets in der Gemeinde Bale durch die Aktiengesellschaft Mon Perin geschrieben, in der der bekannte istrische Unternehmer Plinio Cuccurin sitzt . Dann erfuhren wir, dass die erwähnte Firma bei der Inspektion gemeldet wurde, dass das Naturschutzamt von Pula die Einstellung der Arbeiten wegen Umweltzerstörung angeordnet hat, dass die Arbeiten trotz des Verbots fortgesetzt wurden und dass die Firma illegal auf dem Gelände gebaut hat, auf dem gebaut wird strengstens untersagt, nachträglich finanzierte archäologische Ausgrabungen mit voller Unterstützung der Gemeinde – der gleichen, deren Bürgermeister Edi Pastrovicchio Berichten zufolge alles der Aufsichtsbehörde gemeldet haben soll. Das hat er uns zumindest gesagt.

– Uns liegen keine Informationen über den Ablauf der Inspektionen vor. Wir wissen, dass die Firma Mon Perin trotz der Berichte die Arbeiten fortgesetzt hat und dass die Arbeiten fast abgeschlossen sind. Für die Touristensaison 2022 werden bereits Villen online vermietet. Die öffentliche Institution ging rechtlich nicht weiter, weil wir dachten, dass die Inspektion stärker war – die Direktorin der öffentlichen Institution , Silvia Buttignoni , sagte uns und beschwerte sich, dass Mon Perin nicht der einzige ist, der zerstört, was gesetzlich geschützt ist. Er sagt, dass es derzeit mindestens 20 von ihnen in dem von JU Natura Histrica verwalteten Gebiet gibt.

Die meisten von ihnen haben die verwüsteten Gebiete eingezäunt, sodass die Kontrolle der öffentlichen Einrichtung die Situation nur mit Hilfe einer Drohne aus der Luft erfassen kann. Wohin führt das alles?

Öffentliche Institution machtlos

Das Gebiet von Colon und San Polo, das als Naturschutzgebiet bedeutende Landschaft Rovinjer Inseln und Küstengebiet verwaltet wird, wird von der öffentlichen Institution Natura Histrica verwaltet , die im Kampf gegen Cuccurrin machtlos ist. Obwohl die Firma Mon Perin sich zu allen möglichen Inspektionen meldete, die auf das Feld gingen, Gesetzesverstöße feststellten und einen Beschluss zur Einstellung der Arbeiten verfassten, wurde weiter betoniert.

Istrien ist der Wilde Westen – Warum reagiert der Staat nicht?

Bei Mon Perin ist nichts schwarz/weiß. Wir erfahren, dass Luxusvillen, die ohne Baugenehmigung nur wenige Meter vom Meer entfernt gebaut wurden, an die Wasserversorgung angeschlossen werden, ohne Stromrechnungen zu bezahlen. Niemand weiß, ob und wie sie das Abwasser- und Regenwassersystem gelöst haben. Mon Perin besteht darauf, dass sie Mobilheime gebaut haben, aber sie sind auf Betonfundamenten “montiert”, neben denen auch betonierte und eingegrabene Pools stehen.

Gebrauchsanweisung für Kroatien, im Shop!

Diesmal haben wir versucht, von jemandem aus Mont Perrin eine Aussage zu bekommen, aber diesmal wurde uns das auch verweigert. Keinen Kommentar gibt auch der Bürgermeister von Bale Edi Pastrovicchio, von dem wir auch erfahren, dass er einer der Anteilseigner von Mon Perin ist.

Wir haben auch den istrischen Präfekten Boris Miletić kontaktiert , der das Parlament auch über die Epidemie des illegalen Bauens in Istrien informiert hat. Aber bis zum Abschluss dieses Textes haben wir seine Aussage nicht erhalten. Sie haben uns von der Staatsinspektion, die wir um Informationen zum Stand des Mon Perin-Falls gebeten haben, nicht geantwortet.

Es ist paradox, dass die erfolgreichste Tourismusgemeinde Kroatiens wie im Wilden Westen lebt. Wer baut, wo er wo hinkommt, ob Landschaftsschutz, Kultur- oder Meeresgut. Der Fall von Mon Perin zeigt leider, dass die Gesetze nicht für alle gleichermaßen gelten. Was der „kleine Mann“ nicht darf, macht der „große Mann“ aus Spaß.

Was ist mit Menschen, die ehrlich eine Baugenehmigung bekommen, die Stromrechnungen fair bezahlen und die positiven Gesetze des Staates respektieren, weil sie in einem geordneten System leben wollen? Sind sie Narren? Nach dem Beispiel der Gemeinde Bale zu urteilen, sind sie das offensichtlich.

Der jetzige Präsident wurde mit einem Messer begrüßt, als er einmal sagte, Kroatien sei ein Zufallsstaat. Es stellt sich heraus, dass er sich nicht geirrt hat, denn in einem organisierten Staat konnten die örtlichen Sheriffs das Gesetz nicht ignorieren und tun, was sie wollten. Der Direktor der JU Natura Histrica hat Grund zu fragen: Wie kann eine illegal gebaute Anlage überhaupt eine Arbeitserlaubnis bekommen, selbst für ein profitables Geschäft?

– Ich frage mich auch, wie Villen dieser Art als Mobilheime durchgehen können? Villen, die 120 Quadratmeter groß sind und jeweils einen eingegrabenen und betonierten Pool haben – was meiner Meinung nach nicht “mobil” ist. Ich frage mich, wie dasselbe Unternehmen Genehmigungen erhalten wird, um im Tourismus zu arbeiten, wenn alles, was entstanden ist, illegal ist? – wies auf Buttignoni hin, die sich bewusst war, dass ihre Institution aus diesem Kampf offenbar als besiegte Indianerin aus dem Wilden Westen hervorgehen wird.

Redaktion Politik
Bild: Mon Perin

 

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Ein Muss in Kroatien für Naturliebhaber

Eine zauberhafte Unterwasserwelt, gute Winde und idyllische Natur sorgen für ein unvergess…