In der serbischen Stadt Niš hat eine Amerikanerin durch ihre Missionierungsarbeit für Chaos auf den Straßen gesorgt. Die Einwohner verständigten die Rettung, da sie davon ausgingen, dass sie Frau Hilfe benötige.

Die Amerikanerin, Angela Cummings, eine christliche Missionarin, hat auf ihrer Welttournee auch in Serbien halt gemacht. Auf einer Brücke in Niš fing Cummings an laut über Jesus und die Bibel zu sprechen. Passanten blieben stehen um herauszufinden warum sie ausgerechnet in ihrer Stadt ihre Mission ausüben möchte.

Eine junge Frau versucht Angela Cummings zu erklären, dass die Menschen sie nicht verstehen würden. Doch die Amerikanerin scheint es nicht zu stören. Sie erzählt ihre Lebensgeschichte, dass sie drogen- und alkoholabhängig war und Jesus sie geheilt habe.

Plötzlich bleibt ein Krankenwagen mit Blaulicht vor der Menschenmenge stehen. Die Rettungskräfte wollen den Blutdruck der Frau messen, da von besorgten Passanten verständigt wurden.

Ein junger Mann ermahnt Angela Cummings, dass sie nicht auf einer Brücke so laut reden darf, da es ein öffentlicher Platz sei. Schließlich kommt auch noch ein Polizist hinzu und verlangt nach dem Reisepass der Dame. Doch Angela Cummings lässt sich nicht entmutigen. Sie predigt weiter, bis ihr gedroht wird, dass sie zur nächsten Polizeistation muss.

Verärgert schimpft die Amerikanerin über Serbien: “Ich soll laut sein? Das ist Serbien, da sind alle laut! Das ist ein verrücktes Land. Ich habe keine Probleme auf der Straße verursacht!” (NR)

Quelle: Kosmos
Bild/Video: YouTube
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Ausland

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Kroatien wird eines der ersten Länder sein das Touristen willkommen heißt

Der Generalsekretär der Welttourismusorganisation (UNWTO), Zurab Pololikashvili, sagte am …