Über 176.000 Touristen besuchten 2019 die Region Krapina-Zagorje in Nordkroatien, das sind 11% mehr als im Vorjahr. 

Es gab 176.460 Ankünfte von Touristen und 373.000 Übernachtungen im Jahr 2019, das waren 7% mehr als im Jahr 2018.

Laut Sanja Skrinjar, dem Leiter des Fremdenverkehrsamtes der Gespanschaft Krapina-Zagorje, machten einheimische Touristen 50,5% der Ankünfte und 53% der Übernachtungen aus.

„Slowenien ist nach wie vor unser traditioneller und wichtigster Markt, gefolgt von Deutschland, Polen, Bosnien und Herzegowina, Israel und Österreich. 14,53 Prozent der Besucher kamen aus Slowenien, 6,25 Prozent aus Deutschland und 5,76 Prozent aus Polen “, sagte Skrinjar.

Der Bezirkspräfekt Zeljko Kolar betonte, dass die Gespanschaft Krapina-Zagorje mit diesen Zahlen das objektiv stärkste Kontinentalziel Kroatiens sei, und erinnerte daran, dass im Jahr 2025 eine Million Übernachtungen geplant seien.

Hotels und Camps machten 81,5% aller Übernachtungen aus. Acht Museen in der Region Krapina-Zagorje verzeichneten ebenfalls einen Zuwachs von 22,5%, während im vergangenen Jahr 1,6% mehr Menschen den Schrein der Heiligen Maria von Marija Bistrica besuchten.

Eine der beliebtesten Städte in der Grafschaft ist Krapina, in der sich das Neandertalermuseum befindet. Das Gebiet beherbergt die Ausgrabungsstätte eines 100.000 Jahre alten Neandertaler in Höhlen in der Nähe der Krapina. Die Existenz von Krapina selbst wurde seit 1193 verifiziert.

Andere Städte der Grafschaft sind Zabok, Pregrada, Zlatar, Oroslavje, Donja Stubica, Klanjec. In der Stadt Stubica befindet sich eine weitere Thermalquelle, das Stubicke-Bad. In der Umgebung befinden sich auch die mittelalterlichen Burgen Veliki Tabor, Miljana, Bežanec, Hellenbach und Milengrad.

Redaktion Tourismus
Bild: 

Video: ArrivalGuides
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Bisher drei Coronavirus-Fälle in Kroatien bestätigt

Die Patienten werden mit antiviralen Arzneimittel für AIDS-Patienten behandelt. Ein zweite…