Der Kroate Tomislav Perko war erfolgreicher Aktienhändler, dann kam die Finanzkrise und er verlor alles. Heute reist er durch die Welt, ohne Geld und erklärt anderen wie sie mit viel weniger auskommen. So entwickelte er ein lukratives Geschäft für sich.

Der 31-jährige Kroate hat einen Abschluss in Betriebswirtschaftslehre, war in einem sicheren Job tätig und verdiente gutes Geld. Nach dem Bankencrash 2008 kam alles anders. Der Aktienhändler aus Zagreb wurde arbeitslos und hatte plötzlich Schulden. Ein Neuanfang in Kroatien ist ihm nicht gelungen, die Welt draußen gab ihm eine Chance. Seine Reise begann er vor sieben Jahren und trampte von Deutschland bis nach Indien. Insgesamt bereiste er 40 Länder und hat 50.000 Kilometer hinter sich, laut kroatischen Medien.

Und das alles ohne fettes Budget. Seine Erfahrungen teilt er bei Vorlesungen, Veranstaltungen, oder auch in seinem neuen Buch: 1000 days of spring – 1.000 Tage Frühling. Von den anfänglichen Städtetrips bis zur Idee für eine Weltreise: 1.000 Tage sollte sie dauern und Perko nicht mehr als 1.000 Euro kosten. Er reiste mit verschiedenen Transportmitteln und nächtigte sowohl in Wohnungen und auch unter freiem Himmel. Damit möchte er andere Menschen beweisen, dass man auch ohne viel Geld reisen und wertvolle Erfahrungen sammeln kann. (NR)

Quelle: Kosmos
Bild: zVg.
Video: Tomislav Perko

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Bilder der Vergangenheit, PRIMOSTEN 1972

Heute sehen Sie nette Bilder aus dem Jahr 1972 die in Primosten gedreht wurden. Viel Spaß!…