Der Internationale Strafgerichtshof von Den Haag wird in Kürze ein rechtskräftiges Urteil gegen den Vorsitzenden der Serbischen radikalen Partei fällen.

Im März 2016 wurde der serbische Politiker Vojislav Šešelj nicht rechtskräftig freigesprochen. Ihm wurden Kriegsverbrechen in Kroatien, der Vojvodina und Bosnien-Herzegowina im Zeitraum von 1991 bis 93 angelastet.

Gegen dieses Urteil wurde vonseiten der Chefankläger des UN-Tribunals Berufung eingelegt. Dieses Verfahren soll nun in Kürze enden. Genauer gesagt, soll am 11. April ein rechtskräftiges Urteil in dieser Causa gefällt werden.

In einer offiziellen Aussendung der Nachfolgeinstitution des Haager Kriegsverbrechertribunals war weiters zu lesen, dass das Urteil in der Abwesenheit des Angeklagten ausgesprochen wird. Seit seines einstweiligen Freispruches befindet sich Šešelj in Serbien auf freiem Fuß.

Der serbische Nationalist war von Februar 2003 bis November 2014 in Den Haag inhafitert. Während seiner Gefängniszeit versuchte er mehrmals, das Gericht zu sabotieren. Unter anderem legte er einen Hungerstreik ein. Der Fall wurde im November 2007 offiziell eröffnet, wobei die Beweisaufnahme mit März 2012 abgeschlossen wurde. (NR)

Quelle: International Criminal Court
Bild: Dalmatinka Media
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Ausland

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Porsche kauft Aktienanteile von Rimac Automobili

Der internationale Automobilhersteller Porsche hat eine Minderheitsbeteiligung von 10 Proz…