Home Breaking News Von Beben betroffene Haushalte zahlen keinen Strom, keine Heizkosten usw.

Von Beben betroffene Haushalte zahlen keinen Strom, keine Heizkosten usw.

9 min gelesen
0

Die Regierung hat am Montag beschlossen, Haushalte im Landkreis Sisak-Moslavina, die am 29. Dezember von einem verheerenden Erdbeben heimgesucht wurden , von der Zahlung von Strom- und Heizkosten für Januar, Februar und März sowie von der Zahlung des Fernsehens auszunehmen Lizenz Gebühr.

Der Minister für Wirtschaft und nachhaltige Entwicklung, Tomislav Ćorić, sagte, dass das staatliche HEP-Energieunternehmen im Januar, Februar und März keine Gebühren für Elektrizitätspersonen erheben werde, deren Häuser durch das Beben beschädigt wurden, und dass es ihnen auch keine Gebühren für den Anschluss ihrer temporären Wohneinheiten und berechnen würde später wieder ihre wiederaufgebauten Häuser an das Stromnetz anschließen.

Personen, die die Dienste eines anderen Stromversorgers als HEP in Anspruch nehmen, werden keine Vertriebs- und Übertragungskosten in Rechnung gestellt, sagte der Minister.

Die gleiche Maßnahme gilt für Haushalte bei Heizkosten.

In einem Twitter-Post nach der Regierungssitzung sagte Ćorić, er habe andere Unternehmen aufgefordert, sich an der Abschreibung von Stromrechnungen zu beteiligen, da ein Teil der Haushalte in der vom Beben betroffenen Region ihre Dienste in Anspruch nehme.

Auf die Frage eines Reporters antwortete er, dass vier Unternehmen im Landkreis Sisak-Moslavina, einschließlich HEP, Strom lieferten und dass drei in den vom Beben betroffenen Gebieten operierten.

Von Beben betroffene Haushalte sind von der Zahlung der TV-Lizenzgebühr befreit 

Die Regierung entschied auch, dass der öffentlich-rechtliche Sender HRT in den ersten drei Monaten dieses Jahres keine TV-Lizenzgebühr von Haushalten erhalten sollte, um die Folgen des Erdbebens vom 29. Dezember zu lindern.

HRK 25m in Nothilfe für die Reparatur von Kreis- und Kommunalstraßen

Die Regierung beschloss außerdem, Nothilfe in Höhe von 25 Mio. HRK für die Reparatur von Kreis- und Kommunalstraßen im Kreis Sisak-Moslavina bereitzustellen, und der Betrag wird vom HC-Straßenbetreiber gesichert.

Nach vorläufigen Schätzungen belaufen sich die Schäden an staatlichen, regionalen und lokalen Straßen im Landkreis Sisak-Moslavina auf 57 Mio. HRK ohne Mehrwertsteuer, sagte der Minister für See, Verkehr und Infrastruktur, Oleg Butković.

HRK 1,5 Mio. für Futter

Landwirtschaftsministerin Marija Vučković sagte, dass ihr Ministerium für die nächsten 30 Tage Soforthilfe in Höhe von 1,5 Mio. HRK für den Kauf von Futter bereitstellen werde, um die Fortführung der Tierhaltung in den vom Beben betroffenen Gebieten zu ermöglichen.

Sie sagte, das größte Problem sei derzeit der Mangel an Konzentrat und Mischfutter.

Bisher wurden 507 Wohncontainer und Mobilheime ausgeliefert

Tomo Medved, stellvertretender Ministerpräsident und Leiter der Task Force, die sich mit den Folgen des Erdbebens im Dezember befasste, sagte am Montag, dass bisher 507 Wohncontainer und Mobilheime für Betroffene im Landkreis Sisak-Moslavina installiert worden seien, 130 davon in der letzten drei Tagen.

“Seit letzter Woche haben wir unsere Teams für die Lieferung und Installation von Containern und Mobilheimen erweitert und für den Gebrauch vorbereitet. Bisher wurden insgesamt 507 installiert, von denen 130 in den letzten drei Tagen installiert wurden”, sagte Medved gegenüber einem Schrank Treffen.

Er berichtete, dass mehr als 650 temporäre Wohneinheiten an das Stromnetz angeschlossen worden seien, einschließlich solcher, die durch private Spenden erhalten wurden.

Er fügte hinzu, dass sich die Task Force regelmäßig getroffen habe und zusätzlich zu acht regelmäßigen Sitzungen ein thematisches Treffen mit Vertretern des Finanzministeriums abgehalten habe, die Richtlinien und Empfehlungen für die Kommunalverwaltung ausgearbeitet hätten.

Die örtlichen Katastrophenschutzbehörden haben insgesamt 2.500 Anträge auf vorübergehende Unterbringung von Personen registriert, die bei dem verheerenden Erdbeben ihr Zuhause verloren haben, und 777 wurden als dringend eingestuft.

“Bis heute haben wir 2.045 Personen registriert, die vorübergehend Adressen außerhalb des Landkreises Sisak-Moslavina registriert haben”, fügte Medved hinzu.

Er unterstrich, dass die Task Force eine Schlussfolgerung zur Beschaffung von Material für den Aufbau einer Containersiedlung in Petrinja sowie für den Aufbau von Zelten für Bürger und Freiwillige in Glina gezogen habe.

Es wurde die Schlussfolgerung gezogen, mehr Transportunternehmen zu mobilisieren, um die Lieferung von Containern und Mobilheimen von der Lekenik-Basis aus zu beschleunigen und beschädigte Schornsteine ​​zu entfernen und Dächer in der Region Sisak zu reparieren.

Er sagte, dass lokale Regierungseinheiten Mahlzeiten an bestimmten Kontrollpunkten liefern und dafür verantwortlich sein würden, Menschen für Lebensmittellieferungen zu delegieren.

„Wir haben 52 Tonnen Lebensmittel, 25.263 warme Mahlzeiten und 5.774 Mahlzeiten für die Einsatzkräfte verteilt. In Anbetracht der Folgen des Erdbebens haben wir 892 psychologische Dienste erbracht und ein Treffen mit dem Nationalen Zentrum für psychologische Traumata und anderen Anbietern psychologischer Hilfe abgehalten, um die Arbeit vor Ort zu koordinieren “, sagte Medved.

Seit dem letzten Treffen der Regierung haben Bauingenieure 5.328 neue Anträge auf Inspektion ihrer Gebäude erhalten, und bisher wurden 3.258 geprüft.

„Bisher sind insgesamt 46.902 Anfragen eingegangen und 21.628 Gebäude wurden untersucht. Infolgedessen gibt es von der Gesamtzahl der untersuchten Gebäude 2.639 Gebäude, die als rot, 4.422 als gelb und 12.609 als grün gekennzeichnet sind “, unterstrich Medved.

Redaktion Breaking News
Bild: Potresinfo.gov.hr
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Die Bevölkerung auf den kroatischen Inseln wächst

In einem Zeitraum von sieben Jahren wuchs die Gesamtbevölkerung auf kroatischen Inseln um …