Home Politik Partei Most: Forderung nach einer exklusiven Wirtschaftszone

Partei Most: Forderung nach einer exklusiven Wirtschaftszone

3 min gelesen
0

Die kroatische Oppositionspartei Most hat am Montag in Split ihren Gesetztes-Vorschlag für eine exklusive Wirtschaftszone in Kroatien vorgestellt.

Dieses Thema stand vor einigen Tagen auf der Tagesordnung einer öffentlichen Debatte im Parlament.

Der Vorsitzende der Partei MOST Božo Petrov verwies auf die Notwendigkeit der Deklarierung einer exklusiven Wirtschaftszone und fügte folgendes hinzu:

Es ist nicht die Frage, ob es möglich oder nötig ist, sondern es muss getan werden. Es muss sein, da auf 28.000 Quadratkilometern souveräne Rechte erlangt werden können, um es auf der anderen Seite die Zuständigkeit in diesem Bereich zu realisieren. Die Europäische Union empfahl allen ihren Mitgliedsländern, eine exklusive Wirtschaftszone zur See zu deklarieren, um auf diese Weise die Möglichkeit der Kontrolle und der besseren Festlegung von Vorschriften zu erreichen, sodass es möglichst wenige offene Seebereiche gibt, in der nicht bekannt ist, wer welchen Bereich überwacht.

Des Weiteren warnte die Partei Most heute auf die monopolistische Stellung des Fahrzeugzentrums von Kroatien hin, dass als privates Unternehmen zukünftig technische Überprüfungen von Kraftfahrzeugen in Kroatien vornehmen werden.

Der Abgeordnete der Partei Most Miro Bulj sagte hierzu folgendes:

„Ein Monopol auf etwas, das öffentliche Autorität haben und im in staatlichem Besitz sein sollte, wurde vergeben, um Eigentümer dazu zu bringen, es monopolistisch zu verwalten, Geld zu verdienen und einfach die Staatskassen und unser Volk auf diese Weise auszurauben.“

Das Innenministerium verkündete, dass die Tätigkeit des Fahrzeugzentrums von Kroatien im Einklang mit der Verfassung Kroatiens und den Verordnungen stehen, die einen Markt regulieren. Des Weiteren bestätigte das Innenministerium, dass es zu keinen Preissteigerungen gekommen ist und die neuen Vorschriften der Registrierung von Fahrzeugen zur schnelleren Abwicklung an einem Ort dienen. (NR)

Quelle: Most
Bild: Dalmatinka Media
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Derzeit 870.000 Touristen im Land

Laut eVisitor-Daten halten sich derzeit 870.000 Touristen in Kroatien auf, sagte Kristjan …