Home Land und Leute Kultur DUBoak/Malinska im Wettbewerb um den renommierten Architekturpreis des Jahres 2023.

DUBoak/Malinska im Wettbewerb um den renommierten Architekturpreis des Jahres 2023.

5 min gelesen
0
5* in Malinska/Krk

Das DUBoak-Gebäude, das Interpretationszentrum für das maritime Erbe in Malinska, wurde für den renommierten

Der Kvarner. 4 Hefte zum Preis von 2, plus Touri-Karte!

Architekturpreis Gebäude des Jahres 2023 nominiert. Die Abstimmung für die Auszeichnung kann bis zum 15. Februar auf den Seiten von ArchDaily erfolgen:

Das Gebäude von DUBoak, dem Interpretationszentrum für maritimes Erbe in Malinska, wurde für den renommierten Architekturpreis „Building of the year 2023“ nominiert, der von ArchDaily, einem der renommiertesten Architekturportale der Welt, organisiert wird.

Jeder kann abstimmen, mit vorheriger kostenloser Registrierung auf der Website. Während der Nominierungsphase hat jeder registrierte Nutzer der My ArchDaily-Plattform die Möglichkeit, ein in diesem Jahr veröffentlichtes Projekt pro Kategorie zu nominieren.

Diese Phase beginnt am 31. Januar und endet am 15. Februar. Danach gehen vom 15. bis 23. Februar fünf Projekte pro Kategorie in die Finalistenphase. Es kann nur für ein Gebäude pro Kategorie abgestimmt werden, und der Gewinner wird am 23. Februar 2023 bekannt gegeben.

Sie können HIER Ihre Stimme für DUBoak abgeben und alle Details über die Auszeichnung, andere Kategorien und Nominierte finden Sie HIER .

Es handelt sich um einen Wettbewerb, der 2008 ins Leben gerufen wurde und seitdem in insgesamt fünfzehn Kategorien die weltbesten architektonischen Leistungen auszeichnet.

DUBoak wurde in der Kategorie Kulturelle Architektur im Wettbewerb mit über 300 Gebäuden aus aller Welt nominiert. Nur Gebäude, die im Vorjahr eröffnet wurden, werden in die Auswahl aufgenommen, und die Auswahl erfolgt durch Leserabstimmung auf ihrer Seite.

– Wir wurden vom Team von NFO, das das Gebäude selbst entworfen hat, zur Ausschreibung eingereicht. Angesichts des Wettbewerbs wäre der Eintritt in die zweite Phase für uns ein großer Erfolg, aber noch wichtiger ist uns die Bestätigung, dass das Gebäude selbst in seiner Erscheinung und seinen Proportionen in die Umgebung passt, in der es sich befindet, und dies auch tat das Erscheinungsbild dieses Teils des Zentrums von Malinska nicht beeinträchtigen. Tatsächlich glauben wir, dass diese Art von Gebäude stark zur Attraktivität von Malinska als Touristenziel beigetragen und sein Zentrum selbst „erweitert“ hat, und die Aussicht vom Dach des Gebäudes ist nur ein zusätzliches Merkmal und ein „Plus“ an ihm Gefallen – weist auf Dino Buljat hin .

– Schließlich befinden sich im Gebäude des Interpretationszentrums auch Räume, die für den Lastavica Sports Fishing Association und den Malinska Sailing Club bestimmt sind, und erinnern wir uns nur, wie ihre „Räume“ früher aussahen. Auf diese Weise erfüllte das Zentrumsgebäude eine Art soziale Rolle, indem es die erwähnten Sportvereine unter einem Dach mit dem gemeinsamen Nenner des maritimen Erbes zusammenführte – sagt er.

– Am Ende laden wir natürlich alle willigen Menschen ein, die dem oben Gesagten zustimmen würden, bis zum 15. Februar auf den Seiten von ArchDaily für unser Gebäude zu stimmen – Buljat lädt ein, berichtet Bodulija.net.

Redaktion Kultur
Bild: DUBoak – Maritime Heritage Interpretation Center
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch

Details zum Brand in Medulin: Ein Molotowcocktail wurde auf ein Boot geworfen

Das Feuer, das am vergangenen Mittwoch im Yachthafen von Medulin ausbrach und bei dem 22 S…