Home Land und Leute Natur und Umwelt Der erste kroatische “Bioblitz” an der Adria wird gestartet

Der erste kroatische “Bioblitz” an der Adria wird gestartet

8 min gelesen
0

Das Blue World Institute hat heute den ersten kroatischen Bioblitz an der Adria im Rahmen der Aktivitäten im Rahmen des Projekts „LIFE Delfi – Reduzierung der Interaktion mit der Fischerei“ gestartet.

Der Bioblitz findet vom 22. bis 28. Mai während der ersten Adriatischen Woche zum Schutz der Biodiversität statt.

Bioblitz ist eine zivilgesellschaftliche Wissenschaftsaktivität, die Freiwillige und Naturliebhaber und alle anderen Mitglieder der Gemeinschaft, die mitmachen möchten, einlädt, sich an der Sammlung von Informationen über Biodiversität in einem bestimmten Zeitraum in einem bestimmten Gebiet zu beteiligen.

Während des ersten kroatischen Bioblitzes werden Beobachtungen von Meeressäugern in der Adria gesammelt, um zu versuchen, die Gebiete ihres Vorkommens und Lebensraums, die Anzahl oder das Vorkommen neuer oder seltener Arten zu bestimmen.

Das Blue World Institute wird den ersten Adriatic Bioblitz durch eine neue mobile Anwendung „Marine Ranger“ implementieren, die es im Rahmen des LIFE Delfi-Projekts entwickelt hat, das vom LIFE-Programm der Europäischen Union und dem Amt für Nichtregierungsorganisationen der Regierung kofinanziert wird.

Die Marine Ranger-Anwendung www.marine-ranger.org ist für Android- und iOS-Systeme bei Google Play und im App Store verfügbar. Nach der Installation der App kann sich der Benutzer einfach über sein Google- oder iOS-Konto registrieren und mit der Nutzung der App beginnen.

Hier gibt es Kroatien!

Um am ersten kroatischen Bioblitz teilzunehmen, muss der Nutzer lediglich die angebotene neue „Mission“, also die Aufgabe, annehmen und dann möglichst viele Beobachtungen von Meeressäugern in einem bestimmten Zeitraum melden.

Alle Beobachtungen des Nutzers werden seinem Profil zugeordnet. Durch die Teilnahme an Bioblitz und späteren Berichten werden Benutzer dem Blue World Institute mit ihren Beobachtungen helfen, einen weiten Bereich der Adria abzudecken, was Forscher nicht können.

„Es sind die Berichte von Bürgern, die Wissenschaftlern sehr oft dabei helfen, das Vorkommen seltener Arten oder das Auftreten von Problemen in der Umwelt früher festzustellen. Daher verbessert die gezielte Sammlung von Informationen in bestimmten Zeiträumen unser Wissen über die Biodiversität und den Zustand einzelner Arten und Gruppen erheblich“, sagte das Blue World Institute.

Die Anwendung „Marine Ranger“ in kroatischer Sprache bietet Informationen zu allen bisher im Mittelmeer erfassten Meeressäugern und weist eindeutig auf heimische und selten zu findende Arten hin. Fotos und Zeichnungen aller Art helfen neuen Benutzern, sie zu identifizieren.

„Für einen besseren Erfolg hoffen wir auf eine größere Resonanz von Bürgern, Natur- und Meeresliebhabern, Seeleuten und Fischern, die einen Teil ihres Tages damit verbringen werden, aktiv nach Meeressäugern auf See zu suchen, und Medienunterstützung bei der Förderung des ersten Adriatic Bioblitz“, Blue World Institute hinzugefügt.

Alle Teilnehmer und an Beobachtungen Interessierte können den Verlauf von Bioblitz verfolgen, alle Berichte einsehen und die von ihnen erstellten oder am interessantesten gefundenen über soziale Netzwerke oder Anwendungen teilen.

Zusätzliche Anwendungsfunktionen

Die Marine Ranger-App hat zusätzliche Funktionen. Die Anwendung „Marine Ranger“ hilft auch in Situationen, in denen Bürger, insbesondere im Frühjahr und Sommer, tote oder gestrandete Delfine finden oder bemerken, aber nicht wissen, wem sie die Sichtung melden sollen.

In diesen Situationen bietet die Anwendung automatisch nach Auswahl der Benachrichtigung über Sichtungen von gestrandeten, verletzten oder toten Einheiten der Anwendung die Möglichkeit, die zuständigen Dienste direkt über die Anwendung selbst anzurufen.

Die Marine Ranger-App richtet sich auch an Fischer, die versehentliche Fänge oder Verwicklungen von Meeressäugern in Fanggeräten melden können. In solchen Fällen, insbesondere wenn sie noch leben, aber verletzt sind, ist es wichtig, das Ereignis so schnell wie möglich zu melden, damit den Verletzten geholfen werden kann.

Das Blue World Institute richtet ein Emergency Intervention Team ein, das in solchen Situationen die notwendige Unterstützung und Hilfe leisten kann. Es gibt Informationen, wie man gute Fotos oder Videos macht, wie man Tiere ohne Belästigung beobachtet, wie man Alarm schlägt usw.

Das Blue World Institute Bioblitz startet am Internationalen Tag der Biodiversität, dem 22. Mai, und läuft bis zum 28. Mai.

„Wir laden alle, die sich in diesen schönen Maitagen am Meer und auf See aufhalten, ein, am ersten Adriatic Bioblitz des Blue World Institute teilzunehmen und so viele Beobachtungen von Meeressäugern in der Adria wie möglich zu melden. Natürlich können Sie Ihre Beobachtungen auch nach dem Ende von BioBlitz über die App melden“, schloss das Blue World Institute.

Das Programm der ersten Adriatischen Biodiversitätsschutzwoche finden Sie hier im Internet – und auf der Facebook-Seite des Blue World Institute.

Redaktion Natur und Umwelt
Bild: Blue World Institute
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Natur und Umwelt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Hvala – ein tieferer Einblick in das wichtigste kroatische Wort

Hvala  ist das erste in einer Reihe von vier magischen Wörtern –  hvala (danke), molim (bi…