Home Politik Mehr Geld für Städte, Gemeinden und Gespanschaften

Mehr Geld für Städte, Gemeinden und Gespanschaften

2 min gelesen
0

Ab diesem Jahr sollten die meisten Städte, Gemeinden und Gespanschaften in Kroatien mehr Geld zur Verfügung haben, da die Einnahmen aus der Einkommenssteuer nun vollständig an die Gebiets­kör­per­schaften gehen.

Finanzminister Zdravko Marić kündigte an, dass die Mehrheit der Städte, Gemeinden und Gespanschaften von der neuen Gesetzgebung profitieren werden, die Teil der Steuerreform der Regierung ist. Es wird geschätzt, dass die Gebiets­kör­per­schaften in diesem Jahr 1,4 Milliarden Kuna (rund 188 Millionen €) mehr Geld zur Verfügung haben werden.

Mit dieser neuen Methode der Aufteilung der Steuereinnahmen wird jedoch nicht jeder profitieren. Während die dalmatinische Stadt Drniš voraussichtlich bis Ende des Jahres 1 Million Kuna (rund 134 000 Euro) mehr Geld haben wird, könnte die istrische Stadt Buzet bis zu 2 Millionen Kuna (rund 268 000 Euro) weniger erhalten. Ein gewisser Ausgleich wird voraussichtlich durch einen Ausgleichsfonds erreicht.

Es bleibt abzuwarten, wie Städte, Gemeinden und Gespanschaften diesen Anstieg der Einnahmen nutzen werden und ob dies wirklich zu einer langfristigen positiven Entwicklung in Kroatien führen kann.

Glas Hrvastke/
Bild: Dalmatinka Media
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Heftige Tornados in kroatischen Urlaubsorten

Die kroatischen Urlaubsorte haben derzeit mit heftigen Tornados zu kämpfen. In Istrien ris…