Home Politik Kroatiens Staatspräsident verlässt Kriegsgedenken wegen Ustaša-Gruß

Kroatiens Staatspräsident verlässt Kriegsgedenken wegen Ustaša-Gruß

1 min gelesen
0

Kroatiens Staatspräsident Zoran Milanović hat überraschend die Gedenkfeierlichkeiten zur Kriegsoperation „Bljesak“ (Blitz) verlassen.

Beim 25. Gedenken an die Operation in der Ortschaft Okučani wurde der Aktion gedacht, mit der 500 Quadratkilometer des kroatischen Staatsgebietes in Ost-Slawonien wieder unter die eigene Kontrolle gebracht wruden. Milanović verließ die Feierlichkeiten nachdem er mehrere Teilnehmer sah, die auf dem T-Shirt die Ustaša-Grußformel „Za dom spremni“ trugen.

„Kein Platz für Ustaša-Gruß“
„Das ist eine absichtliche Provokation. Das ist ein Missbrauch dieses Gedenkens und so lange das in diese Richtung geht, werde ich nicht daran teilnehmen“, sagte Milanović. „Ich verstehe den Premierminister, aber diese faschistischen Sprüche sollten hier keinen Platz haben“, sagte der kroatische Staatspräsident, der sich über den Vorfall auch mit dem kroatischen Regierungschef Andrej Plenković unterhielt.

Kosmo.at
Bild: Facebook
Video: Obljetnica Bljeska
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Am Flughafen Zagreb sind jetzt Antigen-Schnelltests für Passagiere verfügbar

Die niederländische Fluggesellschaft KLM, die älteste Fluggesellschaft der Welt, hat die M…