Home Sport Euro 2020: Gvardiol und Petković glauben an die letzten 16 Plätze

Euro 2020: Gvardiol und Petković glauben an die letzten 16 Plätze

12 min gelesen
1

Joško Gvardiol (19) hat seinen Platz in der kroatischen Startelf bei der Euro 2020 nach nur 45 Minuten A-

Sonderbriefmarkenblock WM 2018, nur bei uns im Shop!

Nationalmannschaftsfußball gefestigt.

Der Teenager, der nach dem Turnier nach Leipzig aufbricht, um ein neues Kapitel in seiner Karriere aufzuschlagen, sprach am Sonntag vor dem entscheidenden letzten Gruppenspiel Kroatiens gegen Schottland am Sonntag zusammen mit Stürmer Bruno Petković vor der Presse.

England

„Natürlich war ich gegen England nicht glücklich, weil das Ergebnis negativ war. Ich schaue nicht gerne auf einzelne Leistungen, sondern auf das Team und die Punktzahl. Ich bin gerne selbstkritisch mit mir selbst, weil wir wissen, was realistisch ist, nichts sollte übertrieben werden. Ich habe gegen England auf sehr niedrigem Niveau gespielt. Das erste Spiel von der ersten Minute an, ein toller Wettkampf, da war viel Angst, aber das wird mit der Zeit verschwinden.“

Wie ist die Stimmung im Kader?

„Wenn auf Vereinsebene eine Niederlage passiert, ist das nicht fabelhaft und alle schauen auf den Boden. Sie sind voller negativer Energie. Aber hier ist alles anders, es gibt kein Zurück zum Einzelnen, sondern jeder ist als Unterstützung da. Wenn man von solchen Leuten umgeben ist, sollte es für die kommenden Spiele kein Problem geben.“

Gedanken zum Elfmeter gegen Tschechien?

„Als Linksverteidiger habe ich nicht viel Erfahrung im Springen, aber es war auf keinen Fall ein Elfmeter. Obwohl viele Experten das Gegenteil behaupten, war er in dieser Situation auf den Ball gerichtet. Kein Mann der Welt hat Augen auf dem Rücken. Es war peinlich, er blutete. Wenn er nicht geblutet hätte, ist die Frage, ob VAR involviert gewesen wäre und ob diese Entscheidung getroffen worden wäre.“

Bei uns im Shop!

Schottland als nächstes

„Bei der EM gibt es keine schwache Mannschaft. Wir kamen mit dieser Denkweise ins Spiel, als es anfing. Es tut uns vielleicht leid, dass wir in den ersten beiden Spielen nicht ein bisschen mehr herausgeholt haben, aber wir müssen unser Bestes geben, um alles zu geben, drei Punkte zu holen und hoffen, weiterzumachen.“

Du hast gegen Gilmour in der Junior Champions League für Dinamo gegen Chelsea gespielt

„Natürlich erinnere ich mich, es war der schlimmste Tag meines Lebens. Bis zur 77., 80. Minute standen wir 2:0, dann haben wir gezockt. Wir gingen zu Strafen, und dann haben sie uns massakriert. Ich konnte mir damals nicht vorstellen, wer ein Top-Spieler sein würde.

Wie sehr passt der britische Fußball zu Kroatien?

„Fußball entwickelt sich weiter und das Gameplay-System ändert sich, aber wenn wir den Wunsch haben, dass niemand besser sein kann als wir, wenn wir 90 Minuten sterben und dir das Maximum geben, raffen wir unsere Köpfe zusammen und wissen, was uns erwartet, wenn wir es sind.“ smart werden wir sie ausspielen.“

Die Rolle von Bruno Petković mit Dinamo und der Nationalmannschaft vergleichen?

„Wir wissen alle, wie viel er uns bedeutet und wie viele Qualitäten er hat, obwohl er hier nicht viel zeigen konnte, weil er nicht so viel spielt. Ich bin ein neuer Spieler hier und brauche Zeit, um mich mit allen in den Spielsegmenten auseinanderzusetzen. Ich verstehe ihn besser, weil ich mehr Zeit mit ihm und Oršić im Angriff verbracht habe. Wir verstehen uns gut und es hat mir viel bedeutet, als er in der zweiten Halbzeit eingewechselt wurde.“

Bruno Petković war der nächste, um mit den Medien zu sprechen.

„Wir haben unter allen Erwartungen gespielt, ich spreche über das Spiel, darüber, welche Möglichkeiten wir haben und was wir gezeigt haben. Ich bin nicht auf dem Niveau, das ich von mir erwarte, ich weiß, dass die Öffentlichkeit mehr erwartet, aber ich muss eines sagen, es hat nie an Engagement, Laufen oder Lust gefehlt.“

Schottland als nächstes

„Natürlich werden einige Züge und taktische Dinge etwas anders sein, aber wir sind hier 26 und ich glaube nicht, dass sich jemand so aufstellen wird, dass er spielen muss. Das Team steht über jedem Einzelnen und so sollten wir uns verhalten. Jeder sollte Respekt vor seinen Kollegen haben und ich werde nie sagen, dass ich spielen soll.“

Kann Kroatien die zweite Runde erreichen?

„Ich möchte mit niemandem ins Gespräch kommen, aber die Atmosphäre ist fantastisch. Es mag seltsam klingen, wenn man bedenkt, was wir gezeigt haben, aber ich kann nicht sagen, dass wir Probleme haben, alles ist auf Augenhöhe. Es ist unsere Aufgabe, auch auf dem Feld dafür zu sorgen, dass das das Einzige ist, was uns fehlt, um ein Ergebnis zu erzielen, das uns Selbstvertrauen gibt. Schottland ist dafür die richtige Gelegenheit.“

„Schauen Sie sich unseren Kader an und Sie werden 26 Spieler sehen, die in ihren Vereinen unter enormem Druck stehen. Druck ist etwas, mit dem Sie als Persönlichkeit des öffentlichen Lebens und als Profi umgehen müssen. Normalerweise gibt es Momente, in denen sie dich kritisieren, dich bedrängen und das kommt dir manchmal in den Sinn, aber gerade jetzt sind wir beim Euro und es besteht keine Notwendigkeit, Energie für diese Dinge aufzuwenden. Druck ist, wenn man daraus etwas Positives macht, eine sehr gute Sache. Fans erwarten viel, die Jungs selbst haben die Messlatte in Russland hoch gelegt. Es ist schwer, dieses Tempo zu halten und die Erwartungen der Öffentlichkeit zu erfüllen, aber wir sind uns dessen bewusst, wir sind Profis. Wir waren in solchen Situationen und das Spiel gegen Schottland wird viele Antworten geben.“

„Schottland ist ein sehr hartes und solides Team. Das Zeichnen mit England sagt genug über sie aus. Wir sind hier, um uns auf uns zu konzentrieren, um zu vereinbaren, wie es so gut wie möglich zu uns passt. In diesem Fall sollte sich Qualität durchsetzen. Ich denke, das Match wird die beste Antwort auf alles sein. Es hat keinen Sinn, zu viele Worte zu verschwenden. Das Spiel ist ein echter Indikator und wir können es kaum erwarten. Es wird viele Antworten geben. Alle größten Kritiker und größten Unterstützer werden gegen Schottland eine Antwort bekommen.“

Chance gegen Tschechien

„Niemand wäre glücklicher als ich, wenn ich treffen würde, manchmal muss man Glück haben, aber man muss es auch bedienen. Ich muss es weiter versuchen und arbeiten. Alle Mühen werden belohnt, manchmal vorher, manchmal später. Darauf muss man nicht zurückkommen.“

“Manchmal würde es dem Team mehr helfen, wenn ich egoistischer wäre, aber ich war immer ein Teamplayer, ich werde immer für das Team einstehen.”

Redaktion Sport
Bild: Drago Sopta/HNS
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Sport

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Matea Jelić gewinnt Kroatiens erste Goldmedaille

Kroatien hat am Montag seine erste Goldmedaille bei den Olympischen Spielen in Tokio gewon…