Home Land und Leute Veranstaltungen 50 Jahre Reise- und Freizeitmesse München

50 Jahre Reise- und Freizeitmesse München

7 min gelesen
0

Bayerns größte Reise- und Freizeitmesse feiert in diesem Jahr Jubiläum. Vor 50 Jahren fand die Veranstaltung unter dem Namen „Auto, Boot, Caravan” erstmals in München statt. Zwischen 1971 und 2008 etablierte sich die Messe als C-B-R (Caravan, Boot, Internationaler Reisemarkt), ehe die f.re.e (Freizeit, Reisen, Erholung) ab 2009 an den Start ging. Vom 19. bis zum 23. Februar 2020 präsentieren auf dem Münchner Messegelände über 1.300 Aussteller aus mehr als 60 Ländern, Urlaubstrends sowie Neuheiten rund um die Freizeitgestaltung.

Seit einem halben Jahrhundert finden Besucher auf der Münchner Reise- und Freizeitmesse Inspirationen und Tipps für die eigene Urlaubsplanung und Freizeitgestaltung. Was vor 50 Jahren mit 56 Ausstellern auf einer Fläche von 12.000 Quadratmeter begann, hat sich mittlerweile zu einer der größten Verbrauchermessen in Deutschland entwickelt.

Für Reinhard Pfeiffer, Stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, besitzt die Münchner Reise- und Freizeitmesse dadurch eine gesellschaftliche Bedeutung: „Besucher, die bereits als junge Menschen auf der C-B-R gewesen sind, kommen mittlerweile mit ihren Kindern oder sogar Enkelkindern auf die f.re.e. Damit diese Begeisterung für die Messe auch in Zukunft bestehen bleibt, optimieren wir das Konzept jedes Jahr aufs Neue.“

f.re.e-Partnerland 2020: Italien

Seit 1996 zählt das Partnerlandkonzept zum festen Bestandteil der Reise- und Freizeitmesse. Italien übernahm damals als erste Destination die Rolle des Partnerlandes. 24 Jahre später erhält das beliebte Urlaubsziel erneut die Hauptrolle. Auf seinem Stand (Halle A6, Stand 101) zeigt Italien die verschiedenen Reise- und Freizeitmöglichkeiten zwischen Alpen und Sizilien. Der Fokus liegt in diesem Jahr auf den beiden Regionen Ligurien sowie Piemont. Neben Tourismuszentren wie Genua oder Turin bieten die beiden Urlaubsregionen zahlreiche Möglichkeiten für Aktivitäten wie Wandern, Radfahren oder Kanusport.

Neu bei der f.re.e: Themeninseln Fotografie und Bootssport

Besucher der f.re.e 2020 dürfen sich auf zwei neue Sonderflächen freuen. Fotografie und Urlaub gehören schon seit vielen Jahrzehnten zusammen. Wer erinnert sich nicht an Diashows zu Familienurlauben in Bibione oder auf Gran Canaria. In Zeiten der Digitalisierung haben sich die technischen und optischen Ansprüche der Verbraucher jedoch stark verändert. Hierzu zeigen unter anderem Anbieter wie Cewe und Foto Dinkel eine Auswahl an Foto Equipment. Vorträge des Fotografen und Abenteurers Michael Martin sowie von Steffi und Stefan vom Reise- und Fotografieblog Journey Glimpse runden das Programm ab.

Darüber hinaus haben Besucher die Möglichkeit, sich auf einer weiteren Themeninsel ausführlich über Bootssport zu informieren. Bei Fragen wie „Wo kann ich Bootsfahren und Segeln lernen?“ stehen Experten des Bayerischen Seglerverbandes beratend zur Seite. Außerdem finden im Rahmen der Themeninsel erstmals ein Mittelmeerseminar für Segler sowie ein Wassersportforum statt.

Startup- Camp feiert Premiere

Die f.re.e bietet erstmals eine eigene Plattform für junge Unternehmen aus der Reise- und Freizeitbranche. Start-ups mit innovativen Ideen, die nicht älter als drei Jahre sind, erhalten in der Halle A4 einen gesonderten Bereich, um dort sich und ihre Produkte zu präsentieren.

Rahmenprogramm mit Aktionsflächen und prominenten Gästen

Neben umfangreichen Informationen zu Reise- und Freizeitangeboten bietet die f.re.e 2020 auch wieder eine Vielzahl an Aktionsflächen. Hierzu zählen unter anderem mehrere Fahrradparcours, eine Seenlandschaft für Kanu und SUP sowie ein Kletterturm und ein Tauchbecken.

Etwas ruhiger gestaltet sich das Programm auf den sieben Themenbühnen. Dort erfahren Besucher in Vorträgen Wissenswertes über die Urlaubsplanung oder Ratschläge für Alpenüberquerungen.

Als Highlights haben sich in diesem Jahr folgende prominente Gäste angekündigt: Der Abenteurer Michael Martin berichtet am Mittwoch, 19. Februar, über seine Erlebnisse der vergangenen 40 Jahre. Fernsehmoderatorin Bettina Tietjen liest am Donnerstag, 20.Februar, aus ihrem Buch „Tietjen auf Tour“. Darüber hinaus zeigt Willi Weitzel, bekannt aus der TV-Serie „Willi wills wissen“, am 21. Februar seinen Multivisionsvortrag „Willis wilde Wege“.

Redaktion Veranstaltungen
Bild: f.re.e
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Veranstaltungen

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Spielzeug nach kroatischer Tradition

Das Projekt HAI – Kroatisches authentisches Spielzeug wurde durch die Synergie von S…