Home Politik Die SEI-Teilnehmer genossen den Zagreber Advent

Die SEI-Teilnehmer genossen den Zagreber Advent

2 min gelesen
0

Die Ministerpräsidenten von Ungarn, Albanien, der Slowakei, Mazedonien und Rumänien sind zu dem Gipfel der Mitteleuropäischen Initiative (SEI) nach Zagreb gekommen.

Zu dem Gipfel sind Premierministern Peter Pellegrini aus der Slowakei, Vasilia Victoria Dancila aus Rumänien, Zoran Zaev aus Mazedonien, Edi Rama aus Alabania und Viktor Orban aus Ungarn gekommen.

Andere Mitglieder werden von deren Botschafter oder andere Beamten vertreten. Ein Vertreter der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) und der Präsidenten der europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD) Suma Chakrabarti nehme an dem Treffen auch teil. Der EU-Erweiterungskommissar Johannes Hahn und der bulgarische Ministerpräsident Boyko Borisov werden voraussichtlich heute nach Zagreb kommen.

Die Gastgeber des Treffens sind der kroatische Premier Andrej Plenković, die Präsidentin Kolinda Grabar-Kitarović, der Parlamentspräsident Gordan Jandroković und die Außenministerin Marija Pejčinović Burić.

Sie Teilnehmer des Gipfels lernten gestern Abend auch den Advent in Zagreb kennen und besuchten die Ausstellung von dem bekannten kroatischen Maler Vlaho Bukovac.

SEI wurde mit der Idee gegründet, die Länder der Region beim Beitritt zur Europäischen Union zu unterstützen.
Kroatien hatte dieses Jahr den Vorsitz, der von Italien übernommen wird. Die Prioritäten der kroatischen Präsidentschaft waren die EU-Erweiterung, die Stärkung der wirtschaftlichen Zusammenarbeit, die kulturelle Zusammenarbeit, die Herausforderungen der Migration, die Stärkung der parlamentarischen Zusammenarbeit und die Stärkung der Synergien zwischen SEI und anderen regionalen und internationalen Organisationen.

Glas Hrvastke/
Bild: zagrebonline.hr
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Politik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Umstrittener UN-Migrationspakt angenommen

Der kroatische Innenminister betonte in Marrakesch, dass eine langfristige Lösung für das …