Massenanstürme in der Altstadt Dubrovniks brachten den Bürgermeister nun dazu eine neue Initiative zur Kontrolle der unüberschaubaren Touristenmassen ins Leben zu rufen.

Auch 2017 besuchten wieder Hundertausende die “Perle der Adria” und mit rund 10.000 Besuchern der berühmten Stadtmauer an nur einem Tag wurde nun auch ein neuer Rekord aufgestellt. Das brachte den Bürgermeister Andro Vlahušić dazu neue Maßnahmen anzustreben, um einen besseren Überblick über die Anstürme zu erhalten.

Wie das kroatische Medium Jutarnji list berichtet, möchte Vlahušić neue Maßnahmen zur Kontrolle der Massen in Dubrovniks Altstadt einführen. Demzufolge sollen in Zukunft nicht mehr als 6.000 Besucher in der Altstadt zugelassen werden. Weitere Personen dürfen sie erst betreten, wenn sie andere verlassen.

Das gilt allerdings nicht für Anrainer. Diese dürfen die Altstadt dank eines speziellen Passes jederzeit betreten. Die Pläne wurden im Zuge einer UNESCO-Empfehlung in die Wege geleitet, die besagt, dass aus Sicherheitsgründen zu keinem Zeitpunkt mehr als 8.000 Leute in der Altstadt sein sollten.

Zur Kontrolle sollen nun Kameras angebracht werden, die über einen Zähler verfügen.

Quelle: jutrarnji List
Bild: Dalmatinka Media
Video: Oliver Dehn
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

VUKOVAR UND DIE TRAURIGEN FAKTEN

In ganz Kroatien fanden gestern Gedenkfeierlichkeiten zur Erinnerung an die Schlacht um Vu…