Home Land und Leute Wohnen in der Wand

Wohnen in der Wand

5 min gelesen
0

Überall auf der Welt findet man Architekturobjekte in Felsen, die durch Graben und Meißeln und nicht durch Bauen entstanden. In Kroatien, im Bereich von Baranja, kommt eine einzigartige Form solcher Architektur vor, die für Wohn- und Gewerbezwecke genutzt wird.

Seit jeher sind die Weinbaugebiete in der Landschaft Baranja im Nordosten Kroatiens für ihre fruchtbaren Lössböden bekannt. Löss ist ein günstiges Material für die Lagerung von Wein, aber auch für den Bau von Höhlenwohnungen, die in dieser Region “Gator” genannt werden. Gator ist eine künstlich entstandene Höhle, die durch das Abtragen der Löss-Sedimente eines Berges entstand. Hier wohnten noch bis vor kurzem die Ärmsten in Baranja, die Taglöhner. Wenn sich ihnen die Gelegenheit bot, durch soziale Programme eine bessere Unterkunft zu finden, verließen sie gerne die Höhlenwohnung.

“Mag sein, dass diese Wohnungen, wenn man ihren Grundriss anschaut, archaisch aussehen, als wären sie aus der prähistorischen in die heutige Zeit übertragen worden. Ihre Bewohner haben sie so genutzt wie die traditionellen Bauernhäuser in Baranja.”

Žarko Španiček

“Dort war alles so wie jetzt hier: ein Badezimmer, die Küche. Jetzt haben wir dieses Halbdach und das Haus gebaut, sodass wir nicht mehr wie früher in den Gator schlafen gehen. Alles ist moderner geworden.”

Andrija Mesaroš

“Diese Art zu leben ist vor zirka 30 Jahren verschwunden. Heutzutage ist es schwierig, eine Familie zu finden, die so lebte. Aber auch, wenn man sie findet, würden sie kaum etwas erzählen wollen. Es wäre ihnen unangenehm, darüber zu sprechen. Diese Leute waren zwar nicht vermögend, wurden aber dennoch im Dorf geachtet.”

Mihaly Gerštmajer

Man wohnt nicht mehr in den Gatori, aber sie erleben eine Renaissance als Weinkeller. In einer Reihe aufgestellt bilden sie eine Kellergasse, genannt “Surduk”. Besonders interessant sind zwei “Surduk” in Zmajevac, die noch als protestantische und katholische “Surduk” bezeichnet werden, nach den Kirchen, bei denen sie ihren Ausgang haben.

“Hier sind auch die zwei größten, und denkmalmäßig wichtigsten Ansammlungen von Weinkellern, die in ihrer ursprünglichen Funktion bis zur heutigen Zeit erhalten geblieben sind.”

“Das Neue muss und soll kommen, aber es soll sich den traditionellen Werten anpassen und nicht umgekehrt.”

Žarko Španiček

Um die Lössweinkeller herum entstehen heute Restaurants und Weinstuben zum gemütlichen Verweilen. Seit den 1980er Jahren werden manche dieser Höhlen als Ferienwohnungen genützt. Auch die Gräber im Ort Batina sind im Löss angelegt.

 

Für die Hüter des Kulturerbes von Baranja sind solche Eingriffe in den Lössboden herausragende Beispiele traditioneller Bauarten in Kroatien. Daher ist es sehr wichtig, die Gatori zu erhalten und ihnen neue Funktionen zu geben. (NR)

 

Video!

BR-Presse/TV-Kroatien-Neboijša Stijačić
Bild: BR
Video: Svijet Geografije

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Land und Leute

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Abfallwirtschaft: 1,18 Millionen Container für 400 Orte

Bis Mitte Juni 2021 erhalten rund 400 Städte und Gemeinden, die einen Antrag auf den Umwel…