Home Touristik Wir erwarten eine sehr gute Saison!?

Wir erwarten eine sehr gute Saison!?

6 min gelesen
0

Die Touristensaison steht vor der Tür. Wird es 2019 übertreffen? Wie lässt sich das Problem des Mangels an

Ausgabe 2023, jetzt im Shop!

Saisonarbeitern lösen, von denen schätzungsweise rund 30.000 fehlen? Welche Preise erwarten sie? Wie bereiten sich die Konkurrenten Spanien, Portugal, Griechenland auf die Saison vor? Was wird aus dem Vorschlag der HUP, die Mietersteuer zu erhöhen, damit die Arbeit nicht mehr höher besteuert wird als die Miete?

Über all dies sprachen Tonči Glavina vom Ministerium für Tourismus und Sport, Barbara Marković vom Kroatischen Verband der Familienunterkünfte und Boris Žgomba vom Verband der Reisebüros der HGK im Netzwerk Prvo .

Die Frage „wird diese Saison top 2019“ ist die Frage aller Fragen.

– Nach allen Informationen, die uns vorliegen, können wir aus allen Märkten, von unseren Geschäftspartnern, Reiseveranstaltern, Chartern usw. schließen, dass wir eine sehr gute Touristensaison, sogar ein Touristenjahr erwarten, weil wir bereits eine bestimmte Anzahl haben von Indikatoren, die uns Anlass zu Optimismus geben. Die gesamte Reihe von Aktivitäten, die das Ministerium für Tourismus und Sport im Laufe des Jahres und der Jahre durchführt, haben wir an die Marktbedingungen und -gegebenheiten angepasst, sodass wir der Konkurrenz immer einen Schritt voraus waren, und ich gehe davon aus, dass wir dies auch in diesem Jahr tun werden . Was die Aufführungen betrifft, haben wir dieses Jahr einen bedeutenden Schritt nach vorne in unseren Rundfunkmärkten gemacht, die relativ nah an Kroatien liegen, woher die überwiegende Mehrheit unserer Gäste kommt – betonte Žgomba.

Heute, am 7. März, beginnt die größte Tourismusmesse der Welt, die ITB Berlin. Dabei werden Tourismusminister Brnjac und HTZ-Direktor Staničić das Angebot Kroatiens vorstellen – was uns dieses Jahr anders macht, worauf wir Wert legen – insbesondere auf Nachhaltigkeit.

Bewerbung Kroatiens mit dem gesamten kontinentalen Teil im Inneren, mit Präsentation und visueller Identität sowie den Partnern, die sich dort präsentieren.

– Kürzlich waren wir Partnerland in München, wo wir den Messerekord gebrochen haben. Die Messe brach den Rekord aller bisherigen Jahre. Etwa 160.000 Besucher – betonte er.

– Seit zwei Monaten gibt es einen Aufwärtstrend. Es gibt eine große Nachfrage, eine große Anzahl von Reservierungen. Aber es gibt große Unterschiede zwischen der Reservierung und der tatsächlichen Realisierung. Es sollte gesagt werden, dass dieses Jahr definitiv ein gutes Touristenjahr wird. Und was den Unterschied zwischen gut und großartig ausmachen wird, wird in den kommenden Monaten geschehen. Das Wichtigste von allem, wenn die Bilanz unterstrichen wird, glaube ich, dass die Anzahl der Gäste und die finanzielle Situation zufriedenstellend sein werden – betonte er.

Er erwarte „Last-Minute“-Angebote, eine gewisse „Marktunordnung“ aufgrund bestimmter Segmente, die nicht ausreichend gefüllt bleiben, fügte er hinzu.

– Vergessen wir nicht, dass wir eine Konkurrenz haben, die mit niedrigen Preisen „kämpft“, so dass diejenigen, die Kroatien gebucht haben, ihre Meinung in letzter Minute ändern könnten, wenn ihr einziges Motiv finanzieller Natur ist, sagte er.

Höhere Energiepreise

In der Familienunterkunft bereiten wir uns heldenhaft auf diese Saison vor, sagte Marković.

– Wir gehen davon aus, dass es ähnlich, wenn nicht sogar erfolgreicher als 2019 sein wird. Nach der Pandemie denke ich, dass wir dieses Jahr mit voller Kraft arbeiten werden. Aber die Preise werden wirklich von unseren Gästen diktiert, und ich fürchte, dass konkurrierende Länder viel niedrigere Preise haben als wir – wies sie für das Prvo-Netzwerk hin.

Redaktion Tourismus
Bild: wikipedia
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Kaufangebot für ein Haus in Dubrovnik in Höhe von 30 Millionen Euro abgelehnt

Ausländer kaufen Immobilien an der ganzen kroatischen Küste und bieten sagenhafte Summen, …