Home Sport Willkommensfeiern in den Heimatstädten der Fußballspieler

Willkommensfeiern in den Heimatstädten der Fußballspieler

4 min gelesen
0

Anlässlich Kroatiens Silber-Erfolg auf der Fußball-WM wurden die Fußballspieler in ihren Heimatorten feierlich begrüßt.

Die Euphorie hinsichtlich Kroatiens Silber-Erfolg auf der Fußbal-WM setzt sich fort. In den Heimatstädten der Spieler wurden feierliche Willkommensfeiern organisiert. Ivan PerišićIvan StrinićAnte Rebić und Lovre Kalinić kamen am Dienstag Nachmittag in Split an. „Split wird heute das wiederholen, was gestern war. Wir setzen nicht darauf wie viele Leute kommen werden, sondern auf die Herzlichkeit, die Ehrlichkeit und die gute Laune. Ich freue mich sehr auf das heutige Ereignis.“ sagte der Bürgermeister von Split, Andro Krstulović.

In Zadar wurden Kapitän Luka ModrićDanijel SubašićŠime Vrsaljko undDominik Livaković empfangen. Im slawonischen Donji Miholjac wurde Domagoj Vida begrüßt, und Trainer Zlatko Dalić wurde in Varaždin herzlich erwartet. Domagoj Vida aus Donji Miholjac verkűndete: „Nochmals vielen Dank an alle unsere Fans, die gestern Abend und im ganzen Land erschienen sind – nicht nur in Zagreb und in Donji Miholjac, sondern überall. Ich denke, unser größter Erfolg ist, dass wir die Menschen zusammengebracht haben.“

Kroatien wird sich lange an den gestrigen großartigen Empfang unserer Fußballspieler in Zagreb erinnern. Die kroatische Nationalmannschhaft wurde von mehr als einer halben Million Menschen von der Landung am Flughafen bis zum Ban-Jelačić-Platz begrüßt. Die Fans reisten aus allen Teilen Kroatiens an. Kroatien zeigte sich vereint! „Wir haben alles gegeben, was wir hatten, aber ihr habt auch alles gegeben, was ihr hattet. Kroatien über alles!“ sagte Trainer Zlatko Dalić.

Der Bürgermeister von Zagreb, Milan Bandić, und die Polizei äußerten sich zufrieden mit dem Ergebnis der gestrigen Willkommensfeier. Es herrschte eine überwiegend friedliche Atmosphäre. Mehr als 500 Polizisten waren für Sicherheitsmaßnahmen zuständig, auch der Rettungsdienst war im Einsatz. Milan Bandić bestätigte: „Das Team hat ihre Arbeit in Moskau getan und wir gestern hier in Zagreb. Und ich danke allen Beteiligten. Sie haben wieder mal bewiesen, dass wenn man an sich glaubt – an seine Stärken, Fähigkeiten, an die Einigkeit und die Teamarbeit, man das Gefühl des Glaubens und den Respekt im kroatischen Volk wieder hervorrufen kann.“

Glas Hrvastke/
Bild: HRT
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Sport

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Was haben die BR-Sternstunden mit Kroatien zu tun?

BR feiert 25 Jahre Sternstunden! Im ehemaligen Jugoslawien tobte ein erbitterter Krieg, al…