Home Touristik Wie kann man die Touristensaison retten?

Wie kann man die Touristensaison retten?

8 min gelesen
0

Wenn wir vor ein oder zwei Monaten gesagt hätten, dass wir an diesem Tag über die Saison, die Öffnung der Grenzen, Protokolle (…) sprechen würden, wären wir mehr als überrascht gewesen, sagte der Staatssekretär im Tourismusministerium Tonči Glavina.

Er sagte, dass wir ein Touristenjahr haben werden, wie wir es noch nie hatten – wir konkurrieren nicht um jeden Gast, um Massen oder Statistiken, aber es wird eine Herausforderung sein, weil wir versuchen werden, es so gut wie möglich mit der Priorität des Gesundheitsschutzes zu tun.

– Wir gehen in das Jahr des kontrollierten Tourismus, in dem wir den Gästen folgen, wer kommt, auf welche Weise, wo sie bleiben, in welche Richtung sie gehen und wir werden viel mehr haben, als wir vor einem Monat gehofft hatten, fügte er hinzu.

– Während dieser ganzen Zeit sind wir sehr aktiv in Bezug auf Werbung und Kommunikation mit dem Markt, sagte der Direktor der CNTB Kristijan Staničić.

Er erklärte, wie es in mehreren Phasen lief – die Kommunikation über soziale Netzwerke, die Ankündigung der Möglichkeit der Ankunft und die jüngste Kampagne richteten sich an unseren nahe gelegenen Markt und die Nachbarländer und erläuterten, wie die Republik Kroatien ihre Grenzen geöffnet hat, weil wir im Gesundheitssegment der Welt sind.

Stanicic sagte, dass alle Anweisungen zum Verhalten entweder an der Grenze oder in touristischen Einrichtungen waren und die Resonanz gut war. Er glaubt, dass mehr Touristen in die Republik Kroatien kommen werden, als wir uns vor einem Monat hätten vorstellen können.

Präsident des Verbandes der Reisebüros Tomislav FainEr sagte, dass Fernreisebüros als erste die massiven Reiserücktritte verspürten, gefolgt von europäischen Reiserücktritten.

– Unser Verkehr ist Null, im Moment passiert nichts, wir bekommen einige Reservierungen, aber die Leute warten auf das, was passieren wird, fügte er hinzu.

Fain sagte, die Regierung habe Liquidität gespart, indem sie ein Gesetz über Gutscheine und ein Moratorium für Rückgaben verabschiedet habe. Der erste Teil, fügt er hinzu, ist vergangen, jetzt erwarten wir, dass die Maßnahmen fortgesetzt werden und wir werden sehen, was passiert.

– Wir müssen realistisch sein und uns bewusst sein, dass eine schwierige Zeit auf uns wartet, die (…) auch im Jahr 2021 noch nicht so sein wird wie im Jahr 2019. Wir müssen darauf vorbereitet sein, wir müssen uns vorbereiten, sagte er.

Er fügte hinzu, dass die Unsicherheit darüber, ob es eine zweite Welle geben wird, die Reservierungen beeinflussen wird, er hofft auf “Autogäste” und dass viele zum Beispiel kommen werden, die am Donnerstag in einem Auto essen und nach Kroatien kommen werden, weil es in ihrer Nähe ist. Er sagt, dass wir auf diese Gäste warten und uns darauf vorbereiten müssen.

– Wir hoffen darauf, wir erwarten diese Gäste und wir sind bereit für sie, wir müssen uns an sie anpassen. Jeder Gast sei willkommen, besonders in dieser Situation, fügte er hinzu.

Glavina sagte, dass er sich auf eine neue Art und Weise bewegt, Gäste über die Grenze zu fließen. Wir führen eine Anwendung ein, bei der Gäste sich dort treffen, wo sie bleiben, welchen Weg sie gehen und an der Grenze diese Informationen durch Scannen des Passes sehen. Er fügt hinzu, dass die Gäste auch Feedback und Kontakte vom epidemiologischen Dienst erhalten und zu Einrichtungen kommen, in denen Maßnahmen eindeutig vorgeschrieben sind, was ein Gefühl der Sicherheit für die Gäste schafft.

– Da wir auf die Situation unserer Bürger reagiert haben, sind wir bereit, auf unsere Gäste zu reagieren. Dies sind Informationen, die im Ausland bekannt sind. Dies ist unser komparativer Vorteil, fügte Glavina hinzu.

Staničić sagte, dass alle Empfehlungen kommuniziert werden, er glaubt, dass wir gut vorbereitet sind – wir haben ein gutes System in Bezug auf die Gesundheitsversorgung und das gibt den Touristen ein Gefühl der Sicherheit. Er glaubt, dass wir auch in diesem Jahr an der Spitze der Touristenziele stehen werden.

Laut Fain ist es für Reisebüros wichtig, Richtlinien zu haben, um zu wissen, wie sie ihre Touristen zu Zielen leiten und ihr Angebot anpassen können.

– In dieser Krise haben wir uns als ein Land erwiesen, das über dem Durchschnitt steht und sich sehr gut um die Gesundheit kümmert. Deshalb gehen wir in Bezug auf den Tourismus voran. Wir wurden immer als sicheres Ziel wahrgenommen, und jetzt haben wir einen zusätzlichen Trumpf als Gesundheitsziel, ein Land, das sich in Reichweite des gesamten europäischen Pools befindet, sagte Glavina.

HR/HRT/Kroatien-Nachrichten
Bild: Grgo Jevacic
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Touristik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Die Insel Vir ist im Juli das meistbesuchte Reiseziel in Kroatien

Mit fast 80% der Touristenzahl des letzten Jahres im Juli ist Kroatiens meistbesuchtes Rei…