Home Service Wichtige Informationen für Touristen in Kroatien

Wichtige Informationen für Touristen in Kroatien

5 min gelesen
3

Ein in Split ansässiges IT-Unternehmen hat CroCare ins Leben gerufen – eine Online-Plattform, auf der Touristen an

Meine Reise durch Istrien. Nur bei uns im Shop!

einem Ort auf wertvolle Informationen zu Themen wie COVID-19-Teststandorten, nächsten Ärzten, Apotheken oder ihren Konsulaten zugreifen können.

„Das CroCare-System ist eine Online-Webplattform zum Auffinden von Rettungsdiensten und COVID-Testzentren in Kroatien. Das System vereinfacht die Suche des Benutzers, da es die Möglichkeit bietet, nach aktuellem Standort zu suchen, und der Benutzer kann eine Suche durchführen über – Auswahl von Kategorien (Covid-Tests, Botschaften und Konsulate, Krankenhäuser und alle anderen staatlichen Rettungsdienste), Radius ( Auswahl der Entfernung in km von Ihrem aktuellen Standort mit der Möglichkeit, Kategorien oder Tags auszuwählen) und Name (Name des vom Benutzer gewünschten Dienstes)“,  erklärte uns Dejan Grepo von webLAB.

Die Webplattform verfügt außerdem über einen integrierten Notrufknopf, mit dem der Nutzer mit einem Klick Polizei, Feuerwehr, Krankenwagen, COVID-Dienste und Rettungsdienste rufen kann.

Die Benutzeroberfläche ist maximal an den Endbenutzer angepasst, da sie eine Karte und eine Standortliste grafisch darstellt und eine direkte Navigation zu den gewünschten Standorten ermöglicht. Außerdem ist die Plattform vollständig auf den Einsatz auf Computern und mobilen Geräten zugeschnitten.

Im Shop, Versandkostenfrei!

Derzeit wird die Webplattform mit dem Smartweb-System zur Erkennung der Sprache des Benutzers in 7 Sprachen übersetzt, das die Seite automatisch in seine Sprache übersetzt und den Standort nach Sprachschnittstelle filtert.

„Eine solche Webplattform wird während einer Pandemie mehr als benötigt, sowohl von Ausländern als auch von inländischen Gästen, die mit wenigen Klicks herausfinden können, wo und wie sie zum Testzentrum zu COVID-19 gelangen, ihren Gesundheitszustand melden, medizinische Hilfe suchen, kontaktieren Sie ihre Botschaft und mehr“, fügte Grepo hinzu.

Das Projekt ist für ganz Kroatien bestimmt, und gestern, am 16. Juni, wurde die Gespanschaft Split-Dalmatien in das CroCare-System implementiert und zusammen mit Vertretern des Zivilschutzes der Gespanschaft, des Tourismusverbandes und des Gesundheitszentrums der Öffentlichkeit vorgestellt.

Das System ist vollständig modular und flexibel für Upgrades und Erweiterungen in Bezug auf neue Suchkategorien für einen möglichen Post-COVID-Einsatz – Touristen- und Kinderkliniken, Apotheken, Hafenbehörden und dergleichen.

„Wir sind bereit, mit allen anderen Landkreisen in Kroatien zusammenzuarbeiten, die es den Gästen nicht nur erleichtern,

Nur bei uns im Shop

Informationen zu finden und Notdienste und Testzentren zu COVID-19 zu finden, sondern auch vollständige Statistiken darüber erhalten, welche Benutzer aus welchen Ländern wann“ und wo wir in Kroatien nach Notdiensten suchen, die für die Vorbereitung und Organisation in den kommenden Saisons sowie die Hinwendung zu ausländischen Märkten sehr hilfreich sein können“, sagt Grepo.

CroCare wird bis Ende Juni in Zusammenarbeit mit den Landkreisen, dem Tourismusministerium und dem Kroatischen Tourismusverband ganz Kroatien verbinden, wodurch Kroatien mit einem solchen Projekt zum am besten zugänglichen und organisierten in Europa wird.

„Aufgrund des großen Interesses ausländischer Medien sowie einiger Nachbarländer werden Kooperationen mit anderen Ländern in Europa vorbereitet und die Domain www.europe.care haben wir uns bereits gesichert“, so Grepo abschließend.

Sie können die Website HIER besuchen

Redaktion Service
Bild: CroCare
Video: CroCare
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Service

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Derzeit 870.000 Touristen im Land

Laut eVisitor-Daten halten sich derzeit 870.000 Touristen in Kroatien auf, sagte Kristjan …