Ein Beitrag unseres Kollegen 

Nach mehr als 150 Jahren ist die einst vergessene Tradition der Weinherstellung nach Novi Vinodolski zurückgekehrt.

Der Mann, der dafür verantwortlich ist und mittlerweile einige der besten preisgekrönten Weine Kroatiens herstellt, ist kein Einheimischer aus diesem sonnenverwöhnten Badeort an der Adria, sondern ein Flüchtling aus Vukovar. Diese faszinierende Geschichte begann vor 25 Jahren im kroatischen Unabhängigkeitskrieg als Miroslav Palinkaš, der in Ostslawonien mit Krieg und Zerstörung konfrontiert war, nach Novi Vinodolski zog, um ein neues Leben zu beginnen.

„Es hat alles sehr schwer und sehr schmerzhaft begonnen, da wir unsere Region im Krieg verlassen mussten. Gott sei Dank, konnten wir unser Leben und unserer Kindern retten. Doch kamen einige unserer Familienmitglieder in Vukovar um und wir mussten in Pavlomir von vorne beginnen. Wir hatten Glück, dass sich hier eine Arbeitsmöglichkeit ergab. Da wir landwirtschaftliche Berufe ausübten, baten wir die Gemeinde von Cirkvenica, uns Land zur Bewirtschaftung zu geben. Wir waren insgesamt sieben Personen und wir hatten das Glück, dass die Gemeinde beschloss, uns etwa fünfzig Hektar Land in Pavlomir zur Verfügung zu stellen und somit haben wir mit der Weinherstellung begonnen. Dann haben wir angefangen zu recherchieren und mit den Einheimischen gesprochen und festgestellt und geschockt gewesen, dass es in Novi Vinodolski keine einzige Weinrebe gab. Danach forschten wir weiter wir und erfuhren, dass es in Novi Vinodolski einst mehr als 600 Hektar Weinreben gab. “Wir waren sehr überrascht von dieser Tatsache, da es sich um eine sehr große Fläche handelte. Dann haben wir beschlossen, die Reben in dieses Gebiet zurückzubringen, da wir in der Weinherstellung sehr viele Erfahrungen besaßen. Die Gemeinde und die Gespanschaft erkannten das Potenzial dieses Projektes und unterstützten uns finanziell, um Novi Vinodolski den Glanz der Weinberge zurückzubringen.”

Wie man sich vorstellen kann, waren die Rahmenbedingungen für einen Weinanbau in Novi Vinodolski ganz anders als in den reichen und fruchtbaren Feldern Ostslawoniens, erklärt Palinkaš.

“Nun, natürlich ist das anders, aber in den letzten 20 Jahren haben wir viel Wissen und Erfahrung gesammelt. Wir haben mit der Technik begonnen, die wir in Slawonien angewendet haben, aber wir haben hier schnell dazugelernt. Es ist hier in Novi Vinodolski viel schwieriger eine Weinkultur anzubauen als in Slawonien. Aus welchen Grund ist es schwieriger? Es ist schwieriger aufgrund von unterschiedlichen klimatischen Rahmenbedingungen. In Novi Vinodolski herrscht entweder eine große Trockenheit oder starke Bora-Winde oder es regnet zu viel. Es gibt keinem regelmäßigen Ablauf. Das hat uns sehr überrascht. Zum zweiten die Arbeit, welche die Menschen leisten. Die Menschen in Slawonien wissen mit Weinreben umzugehen, währen die Menschen hier in Novi Vinodolski leider nicht viel Erfahrung hier bezüglich haben. Es ist zu viel Zeit vergangen, seit die Menschen hier zuletzt Weinreben besaßen, daher fehlt es dieser Generation an Erfahrung und Wissen. Wenn Sie einen Einheimischen anstellen, ist es normalerweise das erste Mal, dass dieser mit Weinreben arbeitet, während jemanden aus Slawonien viel Erfahrung mitbringt und diese sich in der Arbeit wieder spiegelt. Das sind einige der Herausforderungen, die wir überwinden mussten, um unseren derzeitigen Erfolg zu erzielen.”

Das Weingut-Pavlomir besitzt eine Kapazität von 250.00 Litern und dank einiger EU-Fonds gehört der gesamte Komplex zu den schönsten in Kroatien und sogar in der weiteren Umgebung, sagt Palinkaš.

“Neben dem Weinbau haben wir uns gleichzeitig auch mit dem Weingut weiterentwickelt. Wir haben gemerkt, dass eine Weinproduktion keinen Sinn macht, wenn man kein eigenes Weingut besitzt. So begannen wir mit ein paar Fässern von jeweils 100 Litern bis zu einer Kapazität heute von 250.000 Litern in unserer Weinkellerei. Wir machten einen großen Schritt nach vorn in der Weinherstellung. Wenn jemand heute nach Novi Vinodolski kommt, glaubt er nicht, was für ein Weingut er in dieser vorfinden wird. Wir sind einer der größten Weingüter in Kroatien und haben diese nach Prinzipien des Fachbereichs erbaut. Wir haben die komplette Ausstattung für eine hohe und qualitätvolle Weinproduktion und konnten teilweise von EU-Fonds finanzieren. Daher sind unsere Objekte sehr modern. Wir haben erstaunliche Fortschritte gemacht, wenn es um die Qualität unserer Weine geht. Wenn Sie einen schlechten Wein in herstellen, wird niemand Ihr Produkt kaufen wollen. Wir verfügen heute mit fünf Qualitätsweinen und drei Qualitätsschaumweinen. An verschieden Weinausstellungen haben wir mit unseren sieben Weinproben sechs Goldmedaillen und eine Silbermedaille erhalten. Das ist ein großer Erfolg, wenn man bedenkt, wie weit wir in so kurzer Zeit gekommen sind.

Mi dem Wissen und dem Resultat seiner Weinherstellung konnte Miroslav Palinkaš, nicht viele einheimischen Leute motivieren, die Weintradition und Weinherstellung in Novi Vinodolski zu erneuern und wieder zu beleben, doch er konnte einen großen Investor aus Kanada an Land ziehen. Palinkaš ist jedoch der Ansicht, dass wenn Novi Vinodolski mehrere Winzer besäße, dies ein großer Schritt für Kroatien und die Region in der Weinherstellung wäre.

Video: ivo broznic
Bild: Dalmatinka Media/Touristbüro Novi Vinodolski
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kultur

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Deutschland erklärt vier Bezirke in Kroatien für sicher

Das deutsche Robert-Koch-Institut für Gesundheit hat vier kroatische Bezirke von der Liste…