Home Land und Leute Kultur Weihnachtsbräuche in Kroatien – Teil 6 – Heiligabend und Weihnachten

Weihnachtsbräuche in Kroatien – Teil 6 – Heiligabend und Weihnachten

2 min gelesen
3

Heiligabend wird in Kroatien am 24. Dezember gefeiert. Heiligabend kommt in Kroatien von dem Wort Badnjak, einem Baumstamm der am Heiligabend meist vom Vater der Familie angezündet und Badnja vecer genannt wird.  In manchen Regionen, sowie in Dalmatien wird der Baumstamm sogar vor dem anzünden mit Wein begossen. Je nach Region wird der Baum auch an verschiedenen Tageszeiten geschlagen und zu verschiedenen Zeiten angezündet, aber aufjedenfall soll er den ganzen 1. Weihnachtsfeiertag brennen.

Alle bereiten sich auf das Kommen Jesu vor und es wird der Baum geschmückt, Geschenke verpackt und auch die Zubereitung für das festliche Essen dürfen an diesem Tag nicht fehlen.  Traditionell steht der Kabeljau auf dem Speiseplan, der auf verschiedener Art und Weise zubereitet wird und ein kroatisches Festtagsgebäck, welche aber in der Regel und nach Tradition nicht vor der Abendessenszeit und meist bis 10 Uhr gegessen werden sollen.

Danach begibt man sich in die Kirche zur Mitternachtsmesse und läutet Weihnachten ein. Danach werden auch erst am Morgen am 25. Dezember Geschenke ausgepackt. Nach dem Mittagessen besuchen sich meist die Familien gegenseitig. Als typisches Essen am Weihnachtsabend werden Kohlrouladen, gefüllt mit Fleisch und Reis (Sarme), Braten, hausgemachte Würste, Speck, Käse, Schinken serviert und auch die verschiedensten Kuchen vom Heiligabend werden vernascht.

Yvonne Vuk

 

Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Kroatien fordert die Öffentlichkeit auf, die Standorte von edlen Muscheln zu melden

Aufgrund des Ausbruchs einer tödlichen Infektion, die die Population der Edelpferchmuschel…