Home Wirtschaft Weder Corona noch das Erdbeben haben die Immobilienpreise gesenkt

Weder Corona noch das Erdbeben haben die Immobilienpreise gesenkt

1 min gelesen
0

Obwohl erwartet wurde, dass die Immobilienpreise nach dem Erdbeben und dem Coronavirus fallen werden, geschah dies nicht.

Der durchschnittliche ausgeschriebene Verkaufspreis pro Quadratmeter im Zentrum von Zagreb beträgt 2568 Euro, was 61 Euro mehr ist als im September 2019. Neue Wohnungen im Zentrum von Zagreb werden bis zu 5500 EUR pro m2 verkauft.

Der niedrige Zins, die staatliche Hilfe zum Kauf von Immobilien haben dazu beigetragen, dass sie Immobilienpreise nicht gefallen sind.

Dubrovnik ist weiterhin der Rekordhalter bei den Immobilienpreisen. Im vergangenen Jahr sind zwar die Preise leicht gefallen, aber der Preis pro Quadratmeter beläuft sich immer noch auf fast 3.800 Euro.

Die Situation in Split ist fast identisch. Der Quadratmeterpreis beträgt fast 3000 Euro.

Die Anzahl der verkauften Immobilien ist aber in Vergleich zu 2019 gefallen. Den die Einnahmen der Immobilienumsatzsteuer ist um 25 % in der ersten Jahreshälfte im Vergleich zu Vorjahr gefallen.

Quelle: Stimme Kroatiens/Internationales Programm des kroatischen Rundfunks 
HRT/ 
Erstveröffentlichung 06.10.2020
Bild: 
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Die Pelješac-Brücke wird am 26. Juli eröffnet

Die Pelješac-Brücke, die die südlichsten Teile Kroatiens mit dem Festland des Landes verbi…