Home Wirtschaft Was sind die volkswirtschaftlichen Auswirkungen des Tourismus?

Was sind die volkswirtschaftlichen Auswirkungen des Tourismus?

4 min gelesen
0

Die Rolle des Tourismus und seine Auswirkungen auf Wirtschaft und Gesellschaft insgesamt sind stark. Und während es immer noch viele gibt,

Hier gibt es Kroatien!

die ihre positiven Seiten sehen, sind immer mehr der Meinung, dass der Schaden manchmal den Nutzen übersteigt. Nach der MACROTOUR-Studie – zu den gesamtwirtschaftlichen Auswirkungen des Tourismus – sind zumindest die wissenschaftlichen Ansichten zu den Auswirkungen auf BIP, Inflation und Beschäftigung klarer.

Der Krieg in der Ukraine, die Inflation, eine mögliche Rezession in Kroatien, Europa und der Welt… All dies sind Umstände, unter denen der Tourismus, wie Untersuchungen gezeigt haben, der kroatischen Wirtschaft weder mehr noch weniger helfen wird.

– Ich denke, dass der Tourismus eine Rettungsleine spielen und den Kreislauf ein wenig stabilisieren könnte, besonders jetzt, wenn diese Rezession eintritt. Nach unseren Erkenntnissen wird der Tourismus eine antizyklische Wirkung haben, er wird als Stabilisator wirken, er wird als Stoßdämpfer wirken – sagte Ivan Kožić , Leiter des Macrotour-Projekts.

– Der Tourismus wirkt sich auch in Rezessionszeiten positiv auf die Beschäftigung aus, da die Beschäftigung im Tourismus weniger stark sinkt als in anderen Branchen. Auf der anderen Seite erhöht der Tourismus die Inflation, aber sehr leicht und deutlich weniger als die Öffentlichkeit denkt – erklärt Kožić.

– In Anbetracht der Devisen- und Gesamteinnahmen aus dem Tourismus, die wir jedes Jahr verzeichnen, denke ich, dass wir mit dem Tourismus definitiv besser dran sind als ohne ihn, aber die Tatsache, dass wir mit dem Tourismus besser dran sind als ohne ihn, bedeutet nicht, dass der Tourismus es nicht tut auch negative Seiten haben – wies er auf Damir Krešić, Direktor des Instituts für Tourismus in Zagreb hin.

Und der Tourismus wirkt sich meist negativ auf den Raum als unsere Hauptressource aus.

– Dies sind keine Hotels, nicht einmal Privatunterkünfte. Wir verkaufen unsere Ressourcen sehr oft leichtfertig für den Bau von Hütten, Häusern und Ferienwohnungen, was auf lange Sicht negative Folgen haben kann – sagte Neven Ivandić, leitender wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Tourismus.

In vielen Touristenorten fällt es jungen Menschen schwer, immer teurer werdende Wohnimmobilien zu erwerben

– Eine solche Situation ist nicht eng mit dem Tourismus verbunden, sondern verdrängt einfach die ansässige Bevölkerung aus dem Immobilienmarkt und schafft dann langfristige Probleme – sagte Josip Tica, ordentlicher Professor an der Wirtschaftsfakultät der Universität Zagreb.

Daher brauche Kroatien definitiv einen breiteren Gesamtausgleich aller wirtschaftlichen, aber auch sozialen – positiven und negativen Seiten des Tourismus, schreibt HRT.

Redaktion Wirtschaft
Bild: hr-cro
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

Adventskalender, 7. Dezember 2022

Kerzenschein und Christlaterne leuchten hell die Weihnacht‘ ein. Glocken läuten nah …