Home Wirtschaft Was passiert nun mit den zahlreichen Geldwechselstellen in Kroatien?

Was passiert nun mit den zahlreichen Geldwechselstellen in Kroatien?

2 min gelesen
0

Unsicherheit, Geschäftsschließung, Warten oder Wechsel zu Kryptowährungen sind einige der Pläne und Optionen, die

20% auf alle Keramik im Shop!

Geldwechsler in Kroatien hegen, so die Tageszeitung Jutarnji List vom Dienstag.

Am Montagmorgen, dem ersten Tag seit der Einführung des Euro, an dem Wechselstuben geöffnet wurden, obwohl sie Kuna nicht mehr in Euro umtauschen können, was früher 85 % ihrer Transaktionen ausmachte, meldeten die meisten Geldwechsler fast keine Transaktionen.

Anita Filipović, eine Mitarbeiterin in einem dieser Büros, sagte, ihre slowenischen Kollegen hätten ihnen gesagt, dass nach der Einführung des Euro in Slowenien nur 5 % aller Geldwechsler, hauptsächlich in der Innenstadt von Ljubljana, überlebt hätten.

Die meisten von der Tageszeitung befragten Geldwechsler sagen, dass zwischen 5 % und 10 % der Wechselstuben in Kroatien weiter betrieben werden könnten.

Nach Angaben der Kroatischen Nationalbank gibt es in Kroatien 1.147 Geldwechsler, die über die entsprechenden Genehmigungen der HNB verfügen. Zusammen betreiben sie rund 3.500 Wechselstuben und beschäftigen mehr als 10.000 Mitarbeiter.

Rund 900 Geldwechsler erbringen die Dienstleistung des Devisenwechsels und durchschnittlich beziehen sich 86 % ihrer Geschäfte auf den Euro, rund 6 % auf den US-Dollar und rund 5 % auf den Schweizer Franken.

Ein Wechselstubenbesitzer sagte, einige seiner Kollegen erwägen, auf Kryptowährungen umzusteigen.

Ein anderer Geschäftsmann, der eine Kette von 11 Wechselstuben besitzt und bereits zwei geschlossen hat, schätzt, dass 10 % der Wechselstuben weiter betrieben werden könnten, was bedeutet, dass mehr als 1.000 von ihnen schließen müssen, was zum Verlust von Tausenden von Arbeitsplätzen führen wird. Er hofft, dass seine Büros in Dalmatien und an Flughäfen weiter funktionieren.

Redaktion Wirtschaft
Bild: zVg.
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Überprüfen Sie auch

In Istrien häufen sich gefälschte Euroscheine

Der 50-Euro-Schein, der am 9. Januar in einer Kassenfiliale in Istrien als verdächtig iden…