Seit Tagen kämpfen Einwohner und Touristen auf der kroatischen Halbinsel Pelješac gegen die schlimmsten Waldbrände der Saison an der Adria.

Das Feuer entfachte sich am Dienstag morgen im Dorf Mokalo in der Nähe von Orebić. Augenzeugen zufolge wurde das Feuer durch einen durch heftige Sturmböen, die einige Leitungen durchtrennten. Diese sollen das Feuer entfacht haben, dass sich über drei Kilometer erstreckt.

Die starken Winde und das unzugängliche Gelände erschweren es den Feuerwehrleuten das Feuer zu löschen. „Das Feuer breitete sich auf die Häuser aus, aber wir haben es rechtzeitig gestoppt. Jetzt wütet es auf den Hügeln. Wir müssen gut aufpassen, weil die Situation überhaupt nicht einfach ist“, sagte der Leiter der Feuerwehr aus Dubrovnik, Stjepan Simović.

Zwei Löschflugzeuge wurden ebenso eingesetzt, jedoch mussten sie, wegen der starken Winde, das Gebiet verlassen. Touristen aus dem Camp Nevio mussten evakuiert werden und die Hauptstraße ist wegen der Brände gesperrt.

kosmo.at
Bild/Video: Dubrovnik Times
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Breaking News

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Überprüfen Sie auch

Details zum Brand in Medulin: Ein Molotowcocktail wurde auf ein Boot geworfen

Das Feuer, das am vergangenen Mittwoch im Yachthafen von Medulin ausbrach und bei dem 22 S…