Home Service Viel los auf den Straßen im Süden

Viel los auf den Straßen im Süden

3 min gelesen
0

ADAC Stauprognose für 28. Februar bis 1. März

An diesem Wochenende erwartet der ADAC lebhaften Reiseverkehr und volle Straßen. Die Staugefahr ist im Süden des Landes besonders groß. In Bayern, Teilen Baden-Württembergs sowie der Mitte und dem Süden der Niederlande enden die Faschings- bzw. Frühjahrsferien, in Hamburg hingegen fällt erst der Startschuss für zweiwöchige Ferien. Neben Hamburger sind nun auch Wochenendausflügler und Urlauber, die nicht an Ferientermine gebunden sind, auf dem Weg ins Pistenvergnügen. Insgesamt dürften die Fahrspuren Richtung Norden stärker belastet sein als Richtung Süden. Die Spitzenzeiten liegen am Freitag von 14 bis 18 Uhr sowie am Samstag und Sonntag jeweils von 8 bis 12 Uhr und von 16 bis 20 Uhr.

Zu den staugefährdeten Strecken zählen:

• Großraum Hamburg
• A 1 Hamburg – Bremen – Osnabrück – Dortmund
• A 3 Würzburg – Nürnberg – Passau
• A 4 Erfurt – Dresden – Görlitz
• A 5 Basel – Frankfurt – Karlsruhe
• A 6 Mannheim – Heilbronn – Nürnberg
• A 7 Füssen/Reutte – Ulm – Würzburg
• A 8 Salzburg – München – Stuttgart
• A 9 München – Nürnberg – Berlin
• A 61 Ludwigshafen – Koblenz – Mönchengladbach
• A 81 Singen – Stuttgart
• A 93 Kufstein – Inntaldreieck
• A 95 / B 2 München – Garmisch-Partenkirchen
• A 96 München – Lindau
• A 99 Umfahrung München

Der Bettenwechsel in den Wintersportzentren macht sich auch auf den Fernstraßen der Alpenländer bemerkbar. Längere Fahrzeiten sollten Autofahrer vor allem auf folgenden Strecken einplanen:

• Österreich: A 1 West-, A 10 Tauern-, A 12 Inntal-, A 13 Brenner-, A 14 Rheintalautobahn, B 179 Fernpass-Route sowie die Tiroler, Salzburger und Vorarlberger Bundesstraßen
• Italien: A 22 Brennerautobahn sowie die Straßen ins Puster-, Grödner- und Gadertal und in den Vinschgau
• Schweiz: A 2 Gotthard-Route, die A 1 St. Gallen – Zürich – Bern und die Zufahrtsstraßen in die Skigebiete Graubündens, des Berner Oberlands, des Wallis und der Zentralschweiz

An den drei Autobahnübergängen Suben (A 3 Linz – Passau), Walserberg (A 8 Salzburg – München) und Kiefersfelden (A 93 Kufstein – Rosenheim) kann es bei der Einreise nach Deutschland Wartezeiten von bis zu einer Stunde geben.

ADAC-SE
Bild: ADAC/Porsche AG
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Service

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

Die erste Welle deutscher Touristen kommt in Kroatien an

Am Donnerstag hat die kroatische Regierung eine Entscheidung getroffen, mit der die Grenze…