Die Ministerin für Regionalentwicklung und EU-Fonds Gabrijela Žalac hat am Dienstag in Zagreb ein Wirtschaftsforum mit dem Titel “EU-Fonds für regionale Entwicklung” eröffnet.

“Mehr als 10 Milliarden Euro stehen Kroatien vom 2014 bis 2020 aus den Struktur- und Investitionsfonds der EU zur Verfügung und werden dem Unternehmertum in Kroatien zugutekommen.”

Dies sagte die kroatische Ministerin für Regionalentwicklung und EU Fonds Gabrijela Žalac am Dienstag in Zagreb bei der Eröffnung eines Wirtschaftsforums mit dem Titel: EU-Fonds für die regionale Entwicklung.

Žalac sagte, dass Kroatien bereits 1,8 Milliarden Euro, umgerechnet 238,8 Millionen Kuna an nicht rückzahlbaren EU-Mitteln für wirtschaftliche und unternehmerische Projekte zur seiner Verfügung hatte.

Des Weiteren sagte Žalac: „Was die Finanzinstrumente anbelangt, so verfügen wir hier über rund 2 Milliarden Kuna, die als eine Art revolvierende Kreditlinie angesehen werden kann, was sicherlich die Möglichkeit für 6,5 Milliarden Kuna für das Unternehmertum eröffnet und Projekte mit rund 5000 neuen Arbeitsplätze mit sich bringt.“

Žalac kündigte an, dass im nächsten Jahr eine Ausarbeitung der nationalen Strategie Kroatiens bis 2030 in der Planung ist, um die strategischen Ziele des Landes zu bestimmen.

Des Weiteren kündigte Žalac an, dass in den nächsten zwei Wochen ein Vertrag über die Durchführung zum Bau der Pelješac-Brücke unterzeichnet werde. (NR)

Quelle: HRT
Bild: Dalmatinka Media
Video: studiohrg
Mehr in Verbindung stehende Beiträge laden
Mehr laden von Norbert Rieger
Mehr laden in Wirtschaft

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Überprüfen Sie auch

“Kroatische Zeitung” vor der Schließung?

Der kroatische Eisen- und Stahlpresseverband unter der Leitung von Präsident Ivica Mikul, …